Mittwoch, 30 Januar 2019 21:51

Heimturnier Damen

geschrieben von

Bericht Heimturnier Damen 27.1.19

Nach der letztjährigen Aufstiegssaison ging es in dieser Saison in der zweiten Liga ran. Gut die Hälfte der Saison war bereits geschafft und die Damen befanden sich im oberen Tabellenmittelfeld. In Reichweite wäre mit zwei Siegen eine Top-3 Platzierung.

Im ersten Spiel ging es gegen den UHC Tägerwilen. Das Spiel startete intensiv und bereits früh gab es eine Strafe für die Gäste aus Tägerwilen. Die Überzahl konnte nicht genutzt werden. Das Spiel ging intensiv weiter, doch dauerte es sieben Minuten bis zum ersten Torerfolg. Tägerwilen übernahm die Führung und baute diese kurz darauf auf 2:0 aus. Tösstals Antwort lies nicht lange auf sich warten und das Resultat war jetzt 1:2. Das bisher umkämpfte Spiel kippte nun auf die Seite der Tägerwilerinnen. Sie erhöhten noch vor der Pause auf 1:5. Nach der Pause fanden die Tösstalerinnen wieder besser ins Spiel. Obwohl die Gegner noch einmal erhöhten, kämpfte sich die Heimmannschaft auf 4:6 zurück. Die Schlussphase brach an und Tösstal versuchte mit vier Feldspielerinnen den Anschlusstreffer zu erreichen. Dies wollte nicht mehr gelingen, Tägerwilen schoss noch ein Tor und das erste Spiel endete mit 4:7.

In der Pause ging es nun darum diese Niederlage hinter sich zu lassen, denn der nächste Gegner war niemand geringeres als die Tabellenersten. Gegen Winterthur United II legten die Tösstalerinnen einen besseren Start hin als im ersten Spiel. Noch keine Minute gespielt und nach einem platzierten Schuss stand es 1:0 für Tösstal. Winterthur antwortete prompt und direkt nach dem Anspiel glichen Sie aus. Nach dieser Anfangsphase konnte man ein spannendes Spiel erwarten und die beiden Teams enttäuschten die zahlreichen Fans nicht. Wenige Minuten nach diesem packendem Startfeuerwerk konnte Tösstal nach einem schönen Pass wieder die Führung übernehmen. Winterthur glich erneut aus. Zwischenstand vor der Pause 2:2. Die Halbzeitansprache des Tösstaler Trainerduos musste etwas Motivierendes an sich gehabt haben, denn noch in der ersten Minute waren die Tösstalerinnen gleich zweimal erfolgreich. Der Knopf hatte sich nun gelöst, die Tösstalerinnen wirkten wie befreit. Ein erneuter Doppelschlag. Ein etwas glücklicher Stolperball und ein Traumschuss von der Mittellinie sorgten für das Zwischenresultat von 6:2. Winterthur nahm nun ein Torhüterinnen-Wechsel vor. Dies bremste den Höhenflug von Tösstal und Winterthur kam wieder besser ins Spiel. Die Winterthurerinnen waren darauf noch einmal erfolgreich. Eine spannende Schlussphase war zu erwarten. Dreieinhalb-Minuten vor Schluss kamen die Winterthurerinnen nach einem unglücklichen Eigentor nochmals auf zwei Tore ran. Drei Minuten vor Schluss nahmen die Winterthurerinnen Ihre Torhüterinnen raus. Die Tösstalerinnen aber verteidigten gut und auch die Torhüterin liess kein Ball mehr passieren. Kurz vor Schluss konnten die Tösstalerinnen nach einem Freistoss ins leere Tor zum Endresultat von 7:4 erhöhen. Nach dieser herausragenden Leistung wurden die Tösstalerinnen vom Publikum ordentlich gefeiert und zufrieden können Sie jetzt in die Schlussphase der Saison starten.

Für Tösstal im Einsatz:

Trainer: Nicole Dudli, Flavio Perucchi

Spielerinnen: Rahel Binder, Thirza Früh, Sybille Hangartner, Linda König, Nadine Meier, Cécile Müller, Jamie Müller, Julia Nock, Jasmin Tanner, Ivana Früh

 

Sonntag, 08 Juli 2018 20:12

1. Cupspiel Damen

geschrieben von

Cupspiel Damen 24. Juni 2018

Am 24. Juni 2018 fand in der Grosshalle in Turbenthal das Spiel im Schweizer Cup zwischen dem Heimteam dem UH Tösstal und den Gästen dem UHC Opfikon-Glattbrugg statt.

Nach wenigen Minuten gingen die Gäste durch ein Freistosstor in Führung. Die Partie blieb ausgeglichen und beide Teams hatten tolle Chancen. Dank guten Torhüterleistungen blieb die Partie jedoch beim 0:1. In der 13. Minute ging der UHC Opfikon-Glattbrugg im Powerplay 0:2 in Führung. Kurz vor Ende des ersten Drittels verkürzte Linda König auf 1:2

Das zweite Drittel startete wie das erste, umkämpf und mit vielen Chancen. Opfikon-Glattbrugg konnte als erste eine Chance nutzten und schossen das Tor zum 1:3. Tösstal reagierte prompt. Linda König erwischte den gegnerischen Goalie mit einem Backhandshot zwischen den Beinen und die Partie stand 2:3. Die Partie blieb ausgeglichen und umkämpft und das zweite Drittel endete nach einem Tor der Gäste und einem weiteren Tor von Linda mit 3:4.

Es waren 5 Minuten im letzten Drittel gespielt als die Gäste durch einen Penalty eine Chance auf ein weiters Tor bekamen. Der Penalty konnte nicht verwertet werden. Nach einem Doppelschlag in der Mitte des letzten Drittels führten die Gäste nun mit 3:6. Der Trainer des UH Tösstal, Flavio Perucchi, nahm ein Time-Out und der UH Tösstal konnte mit einem weiteren Tor von Linda König auf 4:6 verkürzen.

Das Spiel endete nach einer Endphase, bei der noch einmal alle Kräfte freigesetzt wurden trotz grossen Bemühungen vom UH Tösstal mit 4:6 für den UHC Opfikon-Glattbrugg.  

Das Spiel war gesamt gesehen sehr knapp. Mit ein bisschen Glück hätte das Spiel jederzeit zugunsten des einen oder anderen Teams kippen können. Die zahlreich erschienenen Zuschauer sahen ein spannendes und chancenreiches Spiel.

Freitag, 13 April 2018 17:05

Aufstieg Damen

geschrieben von

Die perfekte Saison

18 Spiele, 15 Siege, zwei Unentschieden und eine Niederlage – so liest sich die überragende Bilanz der Damen von Unihockey Tösstal in der abgelaufenen Meisterschaft der 3. Liga. Ein Blick in die jüngere Vergangenheit zeigt, dass ein solches Resultat nicht durch Zufall entstanden ist.

In den letzten drei Jahren konnten die Damen ihr Spiel stetig verbessern. Man begann wieder Freude  am Unihockey zu haben und wuchs immer mehr zu einer verschworenen Truppe zusammen. Getragen vom neuen Teamspirit konnte man regelmässig punkten und die darauffolgenden zwei Saisons auf den vorderen Rängen abschliessen. Doch der letzte Schritt zum Aufstieg wollte noch nicht gelingen – bis zu eben dieser perfekten Saison.

Der Start in diese Saison verlief mit einem hohen Sieg und einem umkämpften Unentschieden fast optimal. Es gab nur kleine Verbesserungen im Spielaufbau und der Chancenauswertung vorzunehmen. Die Korrekturen fruchteten und so konnten die darauffolgenden drei Partien gewonnen werden. Die einzige Niederlage der gesamten Saison mussten die Damen im fernen Flims hinnehmen. Die Gegnerinnen der Red Devils Altendorf sollten auch für den Rest der Meisterschaft unsere härtesten Widersacher bleiben. Es war über die gesamte Saison ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den Schwyzerinnen und den Tösstalerinnen. Die Entscheidung in dieser Gruppe fiel ausgerechnet am Heimturnier von Unihockey Tösstal. Das Direktduell gegen die Red Devils konnten die Damen von Unihockey Tösstal äusserst knapp zu ihren Gunsten entscheiden und in der Tabelle die entscheidenden Punkte zum Gruppensieg holen.

Der letzte Spieltag der Meisterschaft in Glarus war dann für den Ausgang der Meisterschaft nicht mehr relevant und so konnten die Tösstalerinnen noch zur Kür ansetzen. Mit einem 12:2 und einem 3:0 Sieg holte man erneut vier Punkte und liess sich anschliessend von den mitgereisten Fans feiern. Der einzige Wehrmutstropfen an diesem frühlingshaften Sonntag war der fehlende Pokal – dieser wurde irgendwo auf dem Weg vom Schweizerischen Unihockeyverband zum gastgebenden Verein verloren und wird den Tösstalerinnen zu einem späteren Zeitpunkt überreicht.

Diese perfekte Saison wurde mit einem feinen Nachtessen bis am späten Abend gefeiert, wodurch auch das Fehlen der Trophäe schnell in Vergessenheit geriet. Ein Grossteil des Festmahls wurde übrigens durch die unzähligen Pfosten- und Lattenschüsse in den Trainings finanziert. Ja, bei uns lohnt es sich sogar, ab und zu ein Tor zu verfehlen.

Im Namen der Damen von Unihockey Tösstal möchte ich mich bei vielen Menschen bedanken, die den Aufstieg in die zweite Liga mitunter ermöglicht haben. Meiner Assistenztrainerin, Nicole Dudli, die mir stets den Rücken freihält, dem Vereinsvorstand von Unihockey Tösstal für die grossartige Unterstützung und allen Fans, die immer zahlreich an unsere Spiele kamen. Wir freuen uns auf die neue Herausforderung in der zweiten Liga und hoffen auf mindestens ebenso lautstarke Unterstützung an den Spielen wie in dieser perfekten Saison.

 

Die Aufsteigerinnen von Unihockey Tösstal:
Cécile Müller, Ina Senhauser, Jamie Müller, Jasmin Tanner, Julia Nock, Linda König, Nadine Meier, Rahel Binder, Sybille Hangartner, Thirza Früh, Nicole Dudli (Assistenztrainerin), Flavio Perucchi (Trainer)

Mittwoch, 14 März 2018 19:34

Heimturnier Damen

geschrieben von

UH Tösstal vs. Red Devils

Der Gegner vom ersten Spiel und zugleich ärgster Verfolger, die Red Devils aus Altendorf, hatte sein erstes Spiel des Tages verloren. Dies eröffnete den Damen von Unihockey Tösstal die Möglichkeit im Direktduell vor heimischem Publikum alles klar zu machen. Ein Sieg und man wäre vorzeitig Gruppensieger. Das Spiel begann gleich mit einem Knaller, erster Angriff, erstes Tor für Tösstal. In der Folge entwickelte sich der erwartete Spitzenkampf. Grosschancen auf beiden Seiten, teils knapp neben dem Tor, teils wunderbar gehalten von den beiden Torhütern. Es vergingen über zehn Minuten bis zum nächsten Tor, die Red Devils erzielten den Ausgleich. Die Einheimischen liessen sich dadurch aber nicht beirren und spielten weiterhin ihr Spiel. Postwendend kam auch sofort die erneute Führung mit zwei weiteren Toren der Tösstalerinnen. Bis zur Pause konnten die Gäste das Spiel jedoch abermals ausgleichen.

In der zweiten Hälfte agierten beide Teams etwas vorsichtiger, keiner wollte einen Fehler machen. Zuviel stand auf dem Spiel. Angefeuert von den zahlreichen Fans in der Grosshalle verschoben sich die Spielanteile immer mehr zu den Tösstalerinnen. In der 27. Minute fand dann der Ball endlich den Weg ins gegnerische Lattenkreuz. Die Führung war wieder da, der Sieg wieder ein Stück näher. Als kurz vor Schluss nach einem Konter gar das 5:3 gelang dachten alle „Das war es“. Die Ausserschwyzerinnen gaben aber noch nicht auf, kamen tatsächlich noch zum Anschlusstreffer. Zu mehr reichte es aber nicht mehr und der Gruppensieg konnte gefeiert werden.

 

UH Tösstal vs. Hurricanes Glarnerland

Der Gruppensieg bedeutete noch nicht automatisch den Aufstieg in die 2. Liga. Dafür müssen in den letzten Spielen nochmals Punkte gesammelt werden. Das Spiel gegen die Glarnerinnen begann wieder gut, keine vier Minuten standen auf der Uhr als das 1:0 fiel. Das Tor sollte aber für lange Zeit das einzige Highlight bleiben. Der weitere Spielverlauf war sehr harzig. Zwar hatte das Heimteam klar mehr Spielanteile und die deutlicheren Chancen, zählbares resultierte daraus aber nicht. Daran änderte auch ein frühes Time-Out nichts.

Nach der Pause gelang den Gästen gar der Ausgleich und sie kamen zu immer mehr Chancen. Musste man um die Punkte und den angestrebten Aufstieg zittern? So kurz vor dem zweiten Saisonziel wurde weiter gekämpft, das 2:1 nach einem wuchtigen Schuss aus nächster Nähe zum Tor löste dann den Knopf. Die Spielanteile verschoben sich wieder deutlich zu den Tösstalerinnen und diese liessen nichts mehr anbrennen. In regelmässigen Abständen erhöhten sie das Score bis zum Endstand von 6:1.

 

Die Damen von UH Tösstal stehen mit ihren 28 Punkten an der Tabellenspitze und werden am nächsten Turnier in Glarus den Pokal als Gruppensieger entgegennehmen können. Mittlerweile sind die Resultate der anderen Gruppen ebenfalls bekannt. Der Aufstieg der Tösstalerinnen in die 2. Liga ist nun auch definitiv gesichert.

 

Gratulation an die Mannschaft und die Trainer für die erfolgreiche Saison.

 

Im Einsatz waren:

Linda König, Thirza Früh, Sybille Hangartner, Jasmin Tanner, Cécile Müller, Rahel Binder, Julia Nock, Ina Sennhauser, Jamie Müller, Nadine Meier-Muff

Montag, 06 Februar 2017 16:00

Heimturnier Damen

geschrieben von

Am Sonntag dem 15.01.2017 um 11:30 versammelt sich die Damenmannschaft des UH Tösstal in der Grosshalle Turbenthal für Ihr Heimturnier.

UH Tösstal vs. UH Cevi Gossau 2

Als alle anwesend waren begannen wir mit dem Einlaufen in der Halle. Warm gelaufen und gedehnt ging es ans Einschiessen der Goalis. Als dies auch erledigt war und somit alle bereit waren für den Match, versammelten wir uns noch einmal in der Garderobe für die Besprechung. Der Trainer sprach uns einige aufbauende Worte zu und danach marschierten wir voller Kampfgeist in die Halle.

Die vorbereitete und top motivierte Mannschaft stellt sich vor dem Tor auf und liess den Schlachtruf durch die Halle erklingen. Noch einmal alle Abklatschen und dann positionierte sich die erste Linie auf dem Spielfeld.

Es war ein sehr spannender und nervenraubender Match für die Fans, den Trainer und die Mannschaft selber. Die Tösstalerinnen wollten Ihren zahlreichen heimischen Fans eine gute Leistung zeigen und dies gelang auch. Die ersten zwanzig Minuten wurden abgepfiffen und der Zwischenstand war 3:3.

Nach einer Verschnaufpause und einer erneuten Besprechung folge die zweite Halbzeit. Der  Match wurde spannend weitergeführt. Alle kämpften, die Heimmannschaft war klar die Bessere, doch wollten die Tore nicht fallen. Der Spielstand blieb lange ausgeglichen bis dann das entscheidende Tor endlich viel. Nun hiess es, den Vorsprung auch zu behalten. Die Nerven wurden immer weniger und die Emotionen bei jedem kleinen Fehler und jeder guten Chance grösser.

Dann kam der lang ersehnte Abpfiff und die Damen von UH Tösstal gewannen das Spiel gegen den Tabellenzweiten mit 4:3.

UH Tösstal vs. RD March-Höfe Altendorf 2

Nach einer langen Erholungsphase, die das Team nach diesem anstrengenden Match gut gebrauchen konnten, trafen sich die Damen erneut zum Einlaufen und auch die Goalis wurden erneut eingeschossen. Nochmals eine Besprechung in der Garderobe und es konnte losgehen.

Die Damen von UH Tösstal traten nun gegen das grosse Kader des RD March-Höfe Altendorf 2 an. Die erste Halbzeit war sehr anstrengend, nicht zuletzt, da der erste Match schon sehr kräfteraubend war. Die Gegnerinnen waren sehr schnell und hatten Power, dennoch gelang es den Damen aus dem Tösstal mit einem 3:2 in die Pause zu gehen.

Die Tösstalerinnen waren hoch motiviert und kampfbereit, sie wollten unbedingt den zweiten Sieg an ihrem Heimturnier erzielen und so starteten sie in die zweite Halbzeit. Alle Spierlinnen gaben ihr Bestes und wurden dafür auch belohnt. Es fiel Tor um Tor zugunsten der Heimmannschaft und sie nun mit einem guten Polster vorne. Doch die Gegnerinnen liessen auch nicht locker und drehten nochmals auf. Es gelang ihnen, noch einige Anschlusstore zu erzielen, doch am Ende stand es 7:5 für die Damen von UH Tösstal. Die Mädels schrien vor Freude als der Schlusspfiff erklang und die Fans klatschten und jubelten ihnen zu. Mit einer Welle bedankten sich die Spielerinnen bei ihren Zuschauern und begaben sich erschöpft und überglücklich in die Garderobe.

Mit 4 erzielten Punkten konnten die Tösstalerinnen ihre Heimhalle an diesem Sonntag verlassen. Die Nachricht am Abend begeisterte das ganze Team erneut, die Tabelle wurde aktualisiert und sie stiegen danke ihrer hervorragenden Leistung vom 4. auf den 3. Platz auf und sind dem 1. Platz somit ein Stück näher gerückt.

Montag, 04 Juli 2016 20:15

Cupspiel Damen

geschrieben von

Sieg trotz Niederlage

Am Sonntag, 26. Juni stand das Cupspiel der Damen von Unihockey Tösstal an. Der Gegner hiess UHC Winterthur United und kam, entgegen der 3. Liga Damen aus dem Tösstal, aus der 1. Liga und war damit klarer Favorit.

In den letzten Trainings wurden die Tösstalerinnen von ihren Trainern gut auf das bevorstehende Duell vorbereitet und so betraten Sie am besagten Sonntag ihre Heimhalle voller Motivation und Ehrgeiz. Ihr Motto: Kämpfen bis zum Schluss, zeigen was wir können und die Gegnerinnen nicht klar überlegen nach Hause fahren lassen.

Um 17:00 Uhr ertönte der Anpfiff und das Spiel ging gleich voll zur Sache. Die Winterthurerinnen spielten gut zusammen und konnten dadurch in der vierten Minute ihr erstes Tor erzielen. Die Antwort der Tösstalerinnen gab es bereits eine Minute später mit dem 1:1 durch Cécile Müller. Kurz darauf erzielten die Gäste das zweite Tor womit die Heimmannschaft wieder in Rückstand geriet. Die Tösstalerinnen konnten gut mithalten und hatten gute Torchancen doch die Winterthurerinnen nutzten jeden Zentimeter Platz den sie bekamen und erzielten bis zur 11ten Minute zwei weitere Tore. Die Heimmannschaft liess dies nicht auf sich sitzen, sie wollten zeigen was sie gelernt hatten. Mit viel Ehrgeiz und Einsatz spielten sie weiter, mit Erfolg. Bis zur ersten Pause konnten sie durch die Tore von Linda König und Jamie Müller auf 3:4 verkürzen.

Die Tösstaler Trainer waren mit den ersten 20 Minuten sehr zufrieden und hatten nur zwei, drei Punkte, auf welche im weiteren Spielverlauf geachtet werden musste. Mit neuem Schwung ging die Mannschaft von Flavio Perucchi und Nicole Dudli zurück aufs Spielfeld. Die Anregungen der Trainer wurden sofort umgesetzt und nach zwei Minuten erzielte Linda König den Ausgleichstreffer zum 4:4. Es folgte ein eifriges und spannendes „Hin und Her“ zwischen den Mannschaften. Nach 5 Minuten konnten die Gäste wider in Vorsprung gelangen doch nach weiteren drei Minuten erzielte Linda König bereits wider das Ausgleichstor. Die Tösstalerinnen zeigten ein starkes Mitteldrittel. Sie hielten gut mit den Erstligistinnen mit und übten viel Druck auf das Tor der Gegnerinnen aus. In der 33 Minute viel das 6:5 für die Gäste doch die Einheimischen kämpften weiter und Linda König traf in Überzahl zum 6:6 Ausgleich. Mit diesem Stand ging es dann auch in die zweite Pause.

Die Trainer der Tösstalerinnen waren wohl nervöser als die Spielerinnen selber und versuchten, sich und die Spielerinnen in der Pause etwas zu beruhigen. Ein paar weitere Instruktionen und es ging wieder zurück in die Halle. Bereit, die letzten 20 Minuten nochmals alles zu geben.

Doch die Gäste hatten ebenfalls an Ihrer Taktik geschraubt und konnten in den ersten 7 Minuten gleich drei Tore erzielen. Als Reaktion darauf nahm Flavio Perucchi ein Time Out und stellte von drei auf zwei Linien um. Zurück auf dem Feld kämpften die Tösstalerinnen nun zu sechst gegen die aufdrehenden Gegnerinnen an, doch konnten sie das Spiel nicht drehen und mussten zwei weitere Gegentore einstecken, der Stand nun 11:6 für Winterthur. Die Tösstalerinnen spielten nun wieder mit drei Linien weiter und Joelle Golaz erzielte in der 49 Minute den Anschlusstreffer zum 7:11. Die Heimmannschaft wollte sich noch nicht geschlagen geben und kämpfte mit vollem Einsatz weiter. Linda König gelang in der 52 Minute das 8:11 und kurz darauf verkürzte Jasmine Tanner auf 9:11. Die Hoffnung, das Spiel doch noch einmal drehen zu können wurde grösser, doch als die Winterthurerinnen vier Minuten vor Schluss zum 12ten Mal den Ball im Tor von Nadine Meier zappeln liessen, war der Glaube an einen Sieg weit in die Ferne gerückt. Trotzdem bedienten sich die Tösstalerinnen nochmals all ihrer Reserven und wurden in den letzten Minuten durch die Fans lautstark unterstützt. Doch es wollte nicht mehr gelingen. Das Spiel wurde nach 60 anstrengenden Minuten mit dem Endresultat von 12:9 für UHC Winterthur United abgepfiffen.

Die Mannschaften bedankten sich beieinander für das gute Spiel und verliessen, allesamt mit einem Lächeln auf dem Gesicht, die Halle. Denn trotz der Niederlage war das Spiel für die Tösstalerinnen ein Sieg. Sie konnten super mit dem Favoriten aus der 1. Liga mithalten und zeigten an diesem Sonntag ihr bestes Unihockey. Die Trainer waren total stolz auf ihre Mädels. Noch einige Feinschliffe und dann sind sie bereit für die neue Saison.

Montag, 10 November 2014 15:33

3.Meisterschaftsrunde Damen

geschrieben von

UH Tösstal vs. ZO Pumas

Früh am Sonntagmorgen, um 7.30 Uhr trafen wir Damen vom UH Tösstal uns vor dem Volg um unsere dritte Meisterschaftsrunde dieses Jahres in der Sporthalle Berg in Gossau ZH anzutreten. Die ersten Gegner waren wohl bekannt, nämlich die etwas gefürchteten und noch nie von uns geschlagenen Pumas.
Einem Einwärmen an der frischen Morgenluft und einem Einspiel in der Halle folgte die Teambesprechung mit dem Trainer, kurz vor 9.00Uhr.

Erstmals konnten wir ganze vier Linien auf den Platz bringen, was  einerseits schön ist und andererseits aber auch  das Negative, nämlich das die Spielerinnen während des langen wartens auskühlen und nicht richtig ins Spiel kommen, da die eÊinsätze kurz und selten sind.

Nach vier Minuten torlosem Spiel, fiel das erste Gegentor. Davon liessen wir uns jedoch nicht einschüchtern und gaben unser Bestes, um weitere Tore zu verhindern. In der achten Minute schaffte es Nadine Meier zum erfreulichen Ausgleichstreffer. Lange geschah punktemässig nichts, eine Goal-Flaute sozusagen. Leider wurden wir noch vor der Pause ins Hintertreffen gedrängt, da die Pumas einer ihren präzisen Schüsse doch noch in unser Tor befördern.

Nach der Halbzeitspause folgte unsere altbekannte Schwächezeit.  Innerhalb weniger Minuten gab es vier Gegentore, welche alle an unseren Nerven riessen. Auch der Goalie hatte es nicht leicht. Nun hiess es, Gas geben. Mit einem solchen Punktestand wollte schliesslich keiner von uns vom Platz gehen. Sabrina Hausheer und Thirza Früh bereicherten unser Konto noch mit je einem Tor, doch das war es dann auch schon.

Die Pumas blieben ungeschlagen, jedenfalls von uns, vielleicht haben wir aber in der Rückrunde mehr Glück.

UH Tösstal vs. RD March-Höfe Altendorf II

Alles begann mit einem hektischen Spielstart direkt nach Anpfiff. Die Gegnerinnen waren in Form und bereit, das Spiel für sich zu entscheiden. Wir waren es auch, keine Frage, das zeigten wir auch. Viele der Spielerinnen kannten die letztjährigen A-Juniorinnen bereits von ihren damaligen Spielen und sie wussten, das wird kein einfacher Gegner. Es war eine starke Defensive gefragt, welche wir auch tatsächlich auf den Platz bringen konnten. Es fiel, trotz vielen Schüssen und brenzligen Situationen nur ein Tor. Den Rest konnte auch mithilfe der Torhüterin Jana Geisthardt abgewehrt werden. Nadine Meier schaffte den Ausgleich noch vor Abpfiff der ersten Halbzeit und so konnten wir mit einem Gleichstand in die Pause und uns neue Tipps und Anregungen von Trainer Roger aneignen,

Die zweite Hälfte wurde nicht weniger hektisch. Der Schiedsrichter warnte zu Beginn sogar noch von Stockschlägen und Ellbogeneinsätzen. Gepfiffen wurden davon jedoch nur wenige.

Das Spiel war weiter nervös und es kam zum 2:1 für die Red Devils, was unsere Stimmung auch nicht gerade lockerte, Verlieren wollten wir keinesfalls, darum kämpften wir weiter bis dann kurz vor Schluss noch das 2:2 fiel, welches wir zu unserem Begeistern auch bis zum Schluss halten konnten. Zufrieden verliessen wir die Halle und hatten an diesem Tag wenigstens ein Punkt auf unser Konto holen können.

Montag, 20 Oktober 2014 14:59

2.Meisterschaftsrunde Damen

geschrieben von

Bei wunderschönem Herbstwetter trafen sich die Damen des UH Tösstals um 09.30Uhr beim Volg, bereit für eine weitere Meisterschaftsrunde. Als Gegner waren zwei bereits bekannte Mannschaften angesagt, nämlich zuerst der UH Tuggen-Reichenburg um 10.50 Uhr und der UHC Eschenbach um 13.35Uhr. Man sah den Spielen mit einem etwas mulmigen Gefühl entgegen, ob es daran lag, dass der Captain Linda König fehlen würde?

 

In Fehraltdorf angekommen, begannen wir mit dem Einlaufen und anschliessend mit dem Einspielen. Dies verlief schon unbefriedigend und der Goalie Nadine Meier musste uns etwas aufwecken.

Pünktlich um 10.50Uhr standen wir Tuggen-Reichenburg gegenüber und starteten das Spiel. Trotz spielerisch guten Leistungen und je einem Tor von Thirza Früh und Noemi Tobler verloren wir die erste Halbzeit mit 5:2 und wir mussten neue Kraft und Kampfgeist sammeln in der fünfminütigen Pause. Die Seiten wurden gewechselt und bald folgte auch schon das 6:2. Thirza Früh schaffte es dann zum 6:3. Etwas ernüchtert und enttäuscht mussten wir auch nach diesen 20Minuten mit einer Niederlage vom Feld gehen. Mit einem Endresultat von 9:3, trotz gezeigtem Kampfgeist war wohl niemand zufrieden. Bei sommerlichem Sonnenschein zogen wir uns nach draussen zurück und tankten neue Kraft und Elan für's zweite Spiel gegen Eschenbach.

 

Um 13.00 trafen wir uns zum erneuten Einlaufen und liessen uns noch von Trainer Roger Stucki und Co-Trainer Rolf Güntensberger der Spieltechnik wegen, beraten. 

Die erste Halbzeit war kräfte- und nervenraubend, angesichts des Spielstandes von 4:0 für die gegnerische Mannschaft nach erst 20 Spielminuten. Die Trainer animierten uns in der Pause und versicherten uns, dass wir nicht unbedingt schlecht spielten, sondern lediglich das Glück des Toreschiessens nicht auf unserer Seite hatten. Man war gerannt, hatte gekämpft und sich ausgepowert in der 2.Halbzeit, doch es fiel Gegentor um Gegentor. Kurz vor Schluss schafften es Cecile Müller und Delia Geisthardt doch noch zu je einem langersehnten Treffer und so beendeten wir den Meisterschaftstag mit einem Endresultat von 7:2 für den UHC Eschenbach. Mit dem Entschluss, das nächste Mal nun wirklich Punkte zu holen, gingen wir duschen und einige unterstützen noch die Herrenmannschaft des UH Tösstals im Anschluss, auf das wenigstens sie, einen erfreulicheren Tag haben werden.

Freitag, 03 Oktober 2014 21:14

1. Meisterschaftsrunde Damen

geschrieben von

Damen vs. UHC Einsiedeln 3:4

Die Besammlung für die erste Meisterschaftsrunde war erst um 12:45 Uhr. So blieb der ganze Vormittag um
sich Gedanken zu machen und letzte Vorbereitungen zu treffen.
Seit Ende der letzten Saison hat sich Mannschaftsmässig einiges verändert. Viele Spielerinnen haben aufgehört
und neue, sowie die letztjährigen A-Juniorinnen sind dazu gestossen. Klar waren daher einige Spielerinnen
nervös und viele fragten sich, was nun auf uns zukommen wird. Als dann das Radio auch noch verkündete, dass
auf unserer Strecke Stau herrschte, stieg der Puls noch etwas mehr an.
Wir kamen dann jedoch pünktlich in Tuggen an und machten uns bereit für das Einlaufen draussen bei
Sonnenschein. Anschliessend montierten wir die Hallenschuhe und starteten mit dem „Einschiessen“ in der uns
schon sehr bekannten Halle. Danach ging es wieder ab in die Garderobe, wo uns noch einige Strategien des
Trainers erklärt wurden.
Um 14:30 Uhr wurde die Partie angepfiffen und auch einige Fans von unserer Seite hatten es rechtzeitig in die
Halle geschafft. Trotz unseres grossen Kaders spielten wir nur mit zwei Linien (je drei Feldspieler) und einer
zusätzlichen Auswechselspielerin. Wir fanden den Einstieg ins Spiel nicht und waren nach der ersten Halbzeit
mit 1:2 im Rückstand. An den Torchancen lag es nicht, jedoch hatten wir bei der Chancenverwertung eine sehr
schlechte Bilanz.
In der zweiten Halbzeit lief es dann etwas besser. Das Zusammenspiel in den Linien klappte langsam und wir
erzielten zwei Tore. Leider ging es den Einsiedlerinnen auch so und es stand nun 4:3 für unsere Gegnerinnen.
Wir gaben alles und versuchten krampfhaft das Tor zum Ausgleich zu erzielen. Doch es wollte einfach nicht
gelingen. Einige Minuten vor Schluss konnten wir dann, dank einer Strafe zulasten der Einsiedlerinnen, mit
einer Spielerin mehr kämpfen. Als dies auch nichts nützte, wechselten wir unsere Torhüterin dann auch noch
gegen eine Feldspielerin ein und spielten vier gegen zwei. Doch das Glück war nicht auf unserer Seite und somit
endete unser erstes Meisterschaftsspiel mit einer Niederlage von 3:4.

Damen vs. Greenlight Richterswil II 3:0

Trotz der Niederlage des ersten Spiels liessen wir die Köpfe nicht hängen. Wir hatten ein Spiel Pause und
mussten daher bald wieder mit dem Einlaufen beginnen. Die jetzigen Gegner wurden stärker eingeschätzt als
die Letzten, auch wenn sie nur mit fünf Spielerinnen antraten.
Der Anpfiff war um 16:20 Uhr und wir hatten wieder den gleichen Schiedsrichter wie schon im ersten Spiel. Die
Richterswilerinnen waren sehr schnell und flink. Wir mussten gut aufpassen, wenn sie vor unserem Tor
standen, sonst wurde es sehr gefährlich. Doch uns gelang dieses Mal das erste Tor und die Gegnerinnen
konnten den Ausgleichstreffer nicht erzielen. Die erste Halbzeit endete dann auch mit 1:0 für uns. Das Resultat
zeigt eindeutig, dass wir noch sehr viel Schusstraining machen müssen.
In der zweiten Halbzeit wurde es dann immer hektischer und es schlichen sich öfters Fehler ein. Zum Glück
konnten diese aber immer wieder ausgebadet werden und da die Gegnerinnen nur fünf Spielerinnen hatten,
fehlte Ihnen oft der letzte Schritt. Als sie dann mit einer Spielerin mehr auf dem Feld standen, gaben sie noch
einmal Vollgas. Jedoch konnten Sie kein Tor erzielen. Schliesslich gelang von unserer Seite her noch ein Treffer
zum 2:0 und gleich anschliessend der 3:0 Treffer ins leere Tor der Richterswilerinnen.
Somit haben wir uns die ersten zwei Punkt geholt und starten mit einer Torbilanz von +2 auf dem fünften
Tabellenplatz in die neue Saison.
Unsere nächsten Spiele sind am 19.10. in Fehraltorf um 10:50 Uhr gegen UHC Tuggen-Reichenburg und um
13:35 Uhr gegen UHC Eschenbach.

Samstag, 21 Dezember 2013 17:51

Heimturnier Damen

geschrieben von

Wie schon im Vorjahr waren die Eschenbacherinnen der Gegner im ersten Spiel der Heimrunde. Damals musste man sich nach einer Aufholjagd in der zweiten Hälfte doch noch knapp mit 3:4 geschlagen geben. Diesmal wollen wir dies Ändern…

Der Start in die Partie verlief wesentlich abgeklärter und sicherer als in den letzten beiden Partien. Aber auch Eschenbach spielte zu Beginn sehr diszipliniert und riskierte nicht viel. So entwickelte sich ein spannendes Spiel, geprägt von einem ruhigen Spielaufbau und wenig Platz vor den Toren. Die Chancen in den ersten 10 Minuten blieben auf beiden Seiten rar, wenn es dann aber einer Stürmerin gelang sich zu lösen wurde es sofort Brandgefährlich. So konnte ein Konter von Moni Seiler erst im letzten Moment mit einem Stockschlag gestoppt werden. Leider gab uns der sonst sehr gute Schiedsrichter statt eines Penaltys nur einen Freistoss. Eine knappe Minute später kamen die St.Gallerinnen zu einer Grosschance. Alleine vor den Tor, den Goalie bereits geschlagen, das musste das erste Tor sein. Zum Glück war da noch die zurückgeeilte Linda König, welche den Ball kurz vor der Linie noch wegschlagen konnte. Das Spiel verlief weiter sehr ausgeglichen, beide Seiten konnten sich bei ihren Goalies und dem Aluminium bedanken dass bisher noch keine Tore fielen. Kurz vor der Pause (19:58) dann nochmals ein schneller Freistoss von Nicole Dudli, Delia Geisthart verpasste aber das Tor um Haaresbereite.

Zu Beginn der zweiten Hälfte fiel dann das längst überfällige Tor, leider nicht zu unseren Gunsten. Ein schneller Gegenangriff, ausgelöst vom Goalie der Eschenbacher, brachte ihnen das 0:1. Das Spiel blieb spannend und die Teams übten sich weiterhin im Auslassen von besten Gelegenheiten. In der 32. Minute gelang es dem Gegner den Ball ein zweites Mal in unserem Gehäuse unterzubringen. Egal, das ganze Team glaubte weiterhin an die Wende und erhöhte das Pressing. Die Gefahr in einen weiteren Konter zu laufen nahm zwar zu, aber es waren nur noch wenige Minuten zu Spielen. Nachdem Cécile Müller in der letzten Minute ein weiteres Mal vom sehr starken Goalie der Eschenbacherinnen gestoppt wurde wars das. Das Spiel ging mit dem Fussballresultat von 0:2 zu Ende.

2. Spiel gegen Apocalypse Zürich

Das Hinspiel wurde mit 5:2 gewonnen, in der Tabelle stehen die Zürcherinnen aber vor uns. Es konnte also ein weiteres spannendes Spiel erwartet werden. Wie gegen Eschenbach entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Im Vergleich zum ersten Spiel gelang es uns aber besser den Ball in den Ecken zu halten und so für zusätzliche Gefahr zu sorgen. Belohnt wurde dies mit der Führung nach einem Doppelschlag. Nachdem eine Zürcherin wegen Bodenspiels auf die Strafbank verbannt wurde, konnte Andrea Philipp in Überzahl die Führung weiter ausbauen. Nur eine Minute und ein weiterer Drehschuss von Rahel Binder später stand es bereits 4:0. Nicht mehr war zu Sehen von den offensiven Schwächen den letzten Spielen. Ganz Kampflos wollte sich Apocalypse dann doch nicht geschlagen geben und erzielte nach einem Freistoss den Anschlusstreffer. Die Tösstalerinnen liessen sich dadurch nicht beirren und erzielten vor der Pause noch die Tore Fünf und Sechs.

Die zweite Halbzeit begann mit dem dritten Tor von Linda König. Das Spiel verlief weiterhin Ruhig, das Heimteam liess den Ball laufen und kontrollierte das Spiel. Der Zürcherinnen gelang wenig, bis auf einen Konter wurde ihnen kein Platz für Chancen zugestanden. Delia Geisthardt und Sabrina Hausheer erhöhten das Score noch auf 9:1. Das zehnte Tor wollte dann aber niemand mehr schiessen. Fazit: Verdienter Sieg, Apocalypse Zürich wurde seinem Namen gerecht und wir freuen uns auf die nächsten Spiele im neuen Jahr…

Seite 1 von 3
© 2019 Unihockey Tösstal Wila-Saland | 8492 Wila