Donnerstag, 27 Februar 2020 21:40

Skiweekend 2020 Empfehlung

geschrieben von Alan Schiesser

Skiweekend 2020 in Arosa

Das alljährliche Skiweekend fand dieses Jahr in Arosa statt.

Es trafen sich, mit ein paar wenigen Ausnahmen, alle Teilnehmer am Freitag, 21. Februar 2020 um 18.00 Uhr auf dem Parkplatz der Grosshalle in Turbenthal. Das Gepäck, die Skis und die Boards verstauten sich rasch im Bus und die Fahrt konnte losgehen. Obwohl das Wetter und die Temperaturen nicht sehr nach Wintersport schrien, freuten sich alle auf ein grossartiges Wochenende miteinander. Die Fahrt nach Arosa war lang und natürlich sehr kurvenreich. Dies bereitete dem Einen oder Anderen ein etwas ungutes Gefühl zwischen Hals und Bauchnabel, was aber mit einem kurzen Halt wieder besänftigt werden konnte. Nach knapp drei Stunden Fahrt sind wir endlich im Hotel Mountain Lodge angekommen und konnten einchecken. Um die beste Bar in Arosa ausfindig zu machen, blieben wir nach der Zimmerbelegung nicht lange im Hotel sitzen, sondern zogen weiter. Natürlich konnte an diesem Abend die beste Bar, obwohl der Spass-Faktor und die Geldausgabe der Portemonnaies sehr gross waren, nicht gefunden werden. Was nichts anderes bedeutete als, dass wir uns am Samstagabend erneut auf die Suche nach der besten Bar begeben mussten – dazu später aber mehrJ.

Es war Samstagmorgen und das Wetter hätte nicht besser sein können. Die Pistenbedingungen waren (zumindest am Morgen) perfekt und einem erfolgreichen Skitag stand nichts im Wege. Auf die Pisten, fertig los hiess es und alle fuhren Ski bis am Mittag. Wir verköstigten uns um ca. 12.00 Uhr an der warmen Sonne und nach einigen Minuten Halt und einem Dessert, ging es wieder ab auf die Bretter. Nachdem am Nachmittag der Schnee durch die warme Sonne etwas klebrig wurde, trafen sich alle in der Kuh-Bar wieder, um dort den Durst vom Skifahren zu löschen und die Bar finanziell zu unterstützen, tranken wir eins, zwei oder etwas mehr Gläser. Nach dieser kurzen Trinkpause schnallten sich alle die Skier und Snowboards wieder an (nachdem die meisten zuerst den Hang zu Fuss erklimmen mussten) und fuhren zurück in die Unterkunft, denn dort hiess es um 18.00 Uhr Abmarsch zum Abendessen.

Moritz, Organisator des diesjährigen Skiweekends (namentlich erwähnt), hat für uns ein Fondue-Plausch organisiert. Das Nachtessen musste man sich allerdings zuerst mit einem Fussmarsch von ca. 20 Minuten verdienen. Nach diesen 20 Minuten vollster Anstrengung wartete ein Pistenfahrzeug auf uns, welches uns zum Abendessen brachte.

Die Fahrt war für alle etwas Cooles, obwohl sich die einen hinten in der Box wie in der Sauna gefühlt haben. Oben angekommen erwartete man uns schon und wir verbrachten ein gemütliches Beisammensein mit Lachen, Schwatzen, Fondue und (zu)viel Knoblauch.

Mit gesättigtem Bauch und gratis Knoblauch-Parfum wieder unten angekommen, musste die Aufgabe vom Freitagabend noch erledigt werden: „Finde die beste Bar in Arosa“.

Gesagt, getan. Doch von Zeit zu Zeit wurde die Gruppe sowie der Durst immer kleiner und am Ende fanden alle irgendwie, irgendwo in ein Bett. Doch fand man auch die beste Bar in Arosa? – dazu später mehr.

Der zweite Skitag stand vor der Tür und da es für einige eine sehr kurze Nacht war, sahen auch die Gesichter an diesem Morgen sehr unterschiedlich aus. Vielleicht war aber auch die nicht so glückliche Wetterlage schuld an den etwas ausdruckslosen Gesichtern, denn leider musste es am Sonntag regnen. Eine Gruppe entschied sich trotz dem Regen Ski zu fahren während dem die Anderen einen Platz im Restaurant frei hielten, sodass die Ski- und Snowboardfahrgruppe immer die Möglichkeit für eine Pause gehabt hat J. Nach dem gemeinsamen Mittagessen ging es ziemlich schnell und um 15.00 Uhr begaben sich alle auf die Talabfahrt, weil um 15.30 Uhr unser Transport für nach Hause bereitstand.

Dieses Mal fühlte sich die Busfahrt noch länger und noch kurviger an als bei der Hinreise. Doch mit etwas Konzentration und guter Selbstbeherrschung kamen wir ohne Zwischenstopp um ca. 18.00 Uhr wieder in Turbenthal an.

Dies war es also, das Skiweekend 2020 in Arosa mit dem Organisator Moritz Nussberger. Doch Moment, welches ist nun die beste Bar in Arosa? Diese Frage bleibt leider offen, doch fakt ist, der Spass kam nicht zu kurz und wer weiss, vielleicht wird die beste Bar in Arosa bereits das nächste Jahr im Skiweekend 2021 erkoren.

 

 

 

Gelesen 620 mal
© 2020 Unihockey Tösstal Wila-Saland | 8492 Wila