Wir suchen Jungs & Mädels für unsere Junioren-Mannschaften
Jungs: Jg. 2004-2007 | Mädels: Jg. 2006-2009
+ + + hier gibt es detailierte Informationen + + +

Freitag, 22 Januar 2021 15:53

Jungs

Hast du Jahrgang 2004-2007?

Aktuell trainieren unsere Junioren A und B zusammen. Künftig wollen wir mit zwei einzelnen Mannschaften trainieren und auch mit beiden Teams an der Meisterschaft teilnehmen. Um dies zu ermöglichen brauchen wir dich!!

Aktuelle Trainingsangaben:

Trainingszeit: Donnerstag, 18:30 – 20:30 Uhr

Trainingsort: Grosshalle Turbenthal

Trainer: Alan Schiesser und Sybille Hangartner

Mädels

Hast du Jahrgang 2006-2009?

Wir haben bereits einige Mädels in diesem Alter in unserem Verein, leider noch zu wenig für eine komplette Mannschaft. Um dies zu ermöglichen brauchen wir Dich!!

Bist du älter oder jünger?

Auch für dich haben wir Platz. Die Jüngeren in den gemischten Teams der kleineren Junioren, die Älteren bei den Damen.

 

Bei Interesse melde dich bei unserem Juniorenobmann!

 

Christian Fahrni

Christian Fahrni

Juniorenobmann

Nachwuchsförderung

Bhofwis 9

8332 Russikon

079 / 402 65 73

Dienstag, 19 Januar 2021 09:56
Donnerstag, 24 Dezember 2020 12:54

Im vergangenen Jahr war alles etwas anders, deshalb auch unser Weihnachtsbild. In Zeiten von "Bleiben Sie zu Hause" soll das Bild ein wenig Ferienfeeling vermitteln und zum Schmunzeln anregen.

2020 war ein schwieriges Jahr. Geprägt von Unsicherheiten, Absagen, Einschränkungen und auch Kopfschütteln. Spontanität, Kreativität, Verständnis und Fürsorge mussten an den Tag gelegt werden.

Trotz der schwierigen Umstände wünschen wir schöne und erholsame Festtage, gute Gesundheit und nur das Beste fürs neue Jahr. Hoffen wir, dass 2021 wieder mehr Normalität mit sich bringt.

Donnerstag, 27 Februar 2020 21:40

Skiweekend 2020 in Arosa

Das alljährliche Skiweekend fand dieses Jahr in Arosa statt.

Es trafen sich, mit ein paar wenigen Ausnahmen, alle Teilnehmer am Freitag, 21. Februar 2020 um 18.00 Uhr auf dem Parkplatz der Grosshalle in Turbenthal. Das Gepäck, die Skis und die Boards verstauten sich rasch im Bus und die Fahrt konnte losgehen. Obwohl das Wetter und die Temperaturen nicht sehr nach Wintersport schrien, freuten sich alle auf ein grossartiges Wochenende miteinander. Die Fahrt nach Arosa war lang und natürlich sehr kurvenreich. Dies bereitete dem Einen oder Anderen ein etwas ungutes Gefühl zwischen Hals und Bauchnabel, was aber mit einem kurzen Halt wieder besänftigt werden konnte. Nach knapp drei Stunden Fahrt sind wir endlich im Hotel Mountain Lodge angekommen und konnten einchecken. Um die beste Bar in Arosa ausfindig zu machen, blieben wir nach der Zimmerbelegung nicht lange im Hotel sitzen, sondern zogen weiter. Natürlich konnte an diesem Abend die beste Bar, obwohl der Spass-Faktor und die Geldausgabe der Portemonnaies sehr gross waren, nicht gefunden werden. Was nichts anderes bedeutete als, dass wir uns am Samstagabend erneut auf die Suche nach der besten Bar begeben mussten – dazu später aber mehrJ.

Es war Samstagmorgen und das Wetter hätte nicht besser sein können. Die Pistenbedingungen waren (zumindest am Morgen) perfekt und einem erfolgreichen Skitag stand nichts im Wege. Auf die Pisten, fertig los hiess es und alle fuhren Ski bis am Mittag. Wir verköstigten uns um ca. 12.00 Uhr an der warmen Sonne und nach einigen Minuten Halt und einem Dessert, ging es wieder ab auf die Bretter. Nachdem am Nachmittag der Schnee durch die warme Sonne etwas klebrig wurde, trafen sich alle in der Kuh-Bar wieder, um dort den Durst vom Skifahren zu löschen und die Bar finanziell zu unterstützen, tranken wir eins, zwei oder etwas mehr Gläser. Nach dieser kurzen Trinkpause schnallten sich alle die Skier und Snowboards wieder an (nachdem die meisten zuerst den Hang zu Fuss erklimmen mussten) und fuhren zurück in die Unterkunft, denn dort hiess es um 18.00 Uhr Abmarsch zum Abendessen.

Moritz, Organisator des diesjährigen Skiweekends (namentlich erwähnt), hat für uns ein Fondue-Plausch organisiert. Das Nachtessen musste man sich allerdings zuerst mit einem Fussmarsch von ca. 20 Minuten verdienen. Nach diesen 20 Minuten vollster Anstrengung wartete ein Pistenfahrzeug auf uns, welches uns zum Abendessen brachte.

Die Fahrt war für alle etwas Cooles, obwohl sich die einen hinten in der Box wie in der Sauna gefühlt haben. Oben angekommen erwartete man uns schon und wir verbrachten ein gemütliches Beisammensein mit Lachen, Schwatzen, Fondue und (zu)viel Knoblauch.

Mit gesättigtem Bauch und gratis Knoblauch-Parfum wieder unten angekommen, musste die Aufgabe vom Freitagabend noch erledigt werden: „Finde die beste Bar in Arosa“.

Gesagt, getan. Doch von Zeit zu Zeit wurde die Gruppe sowie der Durst immer kleiner und am Ende fanden alle irgendwie, irgendwo in ein Bett. Doch fand man auch die beste Bar in Arosa? – dazu später mehr.

Der zweite Skitag stand vor der Tür und da es für einige eine sehr kurze Nacht war, sahen auch die Gesichter an diesem Morgen sehr unterschiedlich aus. Vielleicht war aber auch die nicht so glückliche Wetterlage schuld an den etwas ausdruckslosen Gesichtern, denn leider musste es am Sonntag regnen. Eine Gruppe entschied sich trotz dem Regen Ski zu fahren während dem die Anderen einen Platz im Restaurant frei hielten, sodass die Ski- und Snowboardfahrgruppe immer die Möglichkeit für eine Pause gehabt hat J. Nach dem gemeinsamen Mittagessen ging es ziemlich schnell und um 15.00 Uhr begaben sich alle auf die Talabfahrt, weil um 15.30 Uhr unser Transport für nach Hause bereitstand.

Dieses Mal fühlte sich die Busfahrt noch länger und noch kurviger an als bei der Hinreise. Doch mit etwas Konzentration und guter Selbstbeherrschung kamen wir ohne Zwischenstopp um ca. 18.00 Uhr wieder in Turbenthal an.

Dies war es also, das Skiweekend 2020 in Arosa mit dem Organisator Moritz Nussberger. Doch Moment, welches ist nun die beste Bar in Arosa? Diese Frage bleibt leider offen, doch fakt ist, der Spass kam nicht zu kurz und wer weiss, vielleicht wird die beste Bar in Arosa bereits das nächste Jahr im Skiweekend 2021 erkoren.

 

 

 

Mittwoch, 25 Dezember 2019 10:43

 

Schowider isch es Jahr verbii,

mir schribed scho d'Mätch fürs 2020 ii.

 

Viel Sieg händ eusi Teams das Jahr gnosse,

mängisch sind aber leider au Träne gflosse.

 

D'Chöpf aber ez nöd hange la isch d'Dewisä,

mer chan sich i dere Saison au im neue Jahr na bewisä.

 

Di Meistä händ ez aber Wiehnachtspausä,

bis mer im Januar wider chan uf em Spielfeld umesausä.

 

Damit euse Verein witerhin chan erfolgrich sii,

bruchts en huufä Lüüt wo eus understützed debii.

 

Dadäfür möchted mir eus ganz herzlich bedankä,

mir sind froh um jede Fan, jedi Hand und jede Frankä.

 

Frohi Wiehnacht, en guätä Rutsch und alles Guädi fürs 2020

 

Unihockey Tösstal

Montag, 27 Mai 2019 20:41

Saisonrückblick 2018/2019 UH Tösstal

Erst gerade angefangen, schon ist sie wieder zu Ende, die Unihockeysaison 18/19. Unser Verein kann auf eine vielseitige und gute Saison zurückblicken. Als Highlight ist sicher der Gruppensieg der E-Junioren zu erwähnen. Hier die Rückblicke der Trainer:

F-Junioren

Es war eine tolle Saison. Wir Trainer konnten die Fortschritte jedes Einzelnen feststellen und allen ein grosses Kompliment machen. Dank den F Junioren Kids Days, welche der Kindersport Thurgau organisierte, durften unsere Kids auch schon einige Matcherfahrungen sammeln.  Wir konnten uns an den Turnieren jeweils gut positionieren.

E-Junioren

Nach zwei Niederlangen anfangs Saison drehte sich das Blatt abrupt. Die weiteren Spiele wurden bis auf ein Unentschieden alle gewonnen, so ging es beim letzten Turnier um die Verteidigung des 1. Platzes. Die Kids wollten als erste E-Juniorenmannschaft von UH Tösstal den Gruppensieg holen. Dieser Wille war auch auf dem Spielfeld spürbar, die Kids gaben alles und konnten zum Saisonabschluss nochmals drei Siege verbuchen und sich nach 15 Siegen und 92 erzielten Toren stolz die verdienten goldenen Medaillen umhängen lassen. Nun verabschiedet sich ein Grossteil der Besetzung zu den D-Junioren. In Erinnerung bleibt die tolle Stimmung, die grossen Fortschritte und natürlich die unglaubliche Unterstützung der Eltern und Freunde!

D-Junioren

Die Saison startete nicht schlecht jedoch sammelten sich nur träge Punkte auf dem Mannschaftskonto. Nach etlichen Niederlagen und einigen Unentschieden erspielte sich die Mannschaft am letzten Turniertag doch noch einen erlösenden und viel umjubelten Sieg. Die Saison wurde mit total 6 Punkten auf dem 9. Platz beendet.

C-Junioren

Was in der Vorrunde noch nicht so richtig klappen wollte, wurde dann in der Rückrunde zur Gewohnheit. So zum Beispiel Jubeln nach dem Match. Bis auf ein Spiel haben die C-Junioren in der Rückrunde sämtliche Spiele für sich entscheiden können und beendeten die Saison mit 18 Punkten als Gruppensechster. Als Mannschaft wie auch als Einzelspieler sind die Junioren in dieser Saison stark gereift und wurden für Ihren Lernwillen und Siegeshunger belohnt. Bravo!

B-Junioren

Für alle Beteiligten war es eine neue Situation und jeder musste sich zuerst etwas anklimatisieren, was allerdings sehr gut geklappt hat. Die Jugendlichen gaben in den Trainings vollen Einsatz, der Spass ging dabei aber auch nie vergessen und es gab zwischendurch auch lockere/lustige Trainings. Verbesserungspotential gibt es vor allem bei der Umsetzung vom Gesagten in die Tat und vom Training in die Meisterschaft. Für diese erste Saison als Trainer bin ich mit meinem Team, welches sich im Mittelfeld auf dem 5. Rang platzierte, sehr zu frieden.

Herren II

Es war eine schwierige Saison für das junge Herren II. Das Team hat sich für die erste Saison in der 5. Liga viel vorgenommen, musste allerdings viel Lehrgeld bezahlen. Sie konnten zwar fast immer mithalten, zogen aber meist den Kürzeren, was den 9. Rang mit 10 erreichten Punkten auch wiederspiegelt. Im Sommer will sich das Team nun besser vorbereiten, um nächste Saison auch oben mitspielen zu können.

Herren I

Den Herren I ist ein fulminanter Start in die Saison geglückt, dies obschon Spieler in der Rekrutenschule oder im Langzeiturlaub waren. Die Absenzen wurden vor Saisonhälfte bemerkbar. Mit einem dezimierten Team sind die Trainingseinheiten schwierig zu gestalten und an den Turnieren wurde regelmässig ein Leistungseinbruch bemerkbar. Mit den Rückkehrern und einem Neuzugang wurde die Intensität der Trainings besser und die Resultate wieder zufriedenstellender. Mit dem 5. Rang in der 3. Liga ist die Mannschaft zufrieden.

 

Damen

Nach dem gelungenen Aufstieg in die 2. Liga galt es, sich an die neue Herausforderung, den Ligaerhalt, heranzuwagen. Das Team startete gut in die neue Saison, der erste Turniertag gab Zuversicht, dass sich die Mannschaft auch in dieser Liga behaupten kann. Die Saison verlief äusserst spannend, da die Leistung der meisten Teams ziemlich ausgeglichen war, lediglich zwei Mannschaften konnten sich ein wenig an der Spitze «absetzen». Mit einer Bilanz von acht Siegen, ebenso vielen Niederlagen und zwei unentschiedenen Spielen konnte sich das Damenteam am letzten Turnier den 4. Tabellenrang sichern.

 

Der Blick voraus:

Per 08. April 2019 hat der Mannschaftswechsel stattgefunden. Bei den oberen Mannschaften gab es keine grossen Knackpunkte. Aufgrund der hohen Anzahl Kinder im D-Juniorenaltern haben wir uns entschlossen, zwei Temas zu bilden. Auch bei den E-Junioren können wir uns über eine grosse Anzahl Kinder freuen. Bei unseren Kleinsten, den F-Junioren, hat es mittlerweile auch wieder kräftig Unterstützung gegeben. Wir hoffen natürlich, dass die Begeisterung für das Unihockey bei den Kindern noch lange tief verankert bleibt und wir unseren Nachwuchs im Verein behalten könne. Zu sehen, wie der Verein sich von Saison zu Saison vergrössert ist einfach unglaublich. Auch mit der Plauschmannschaft, hat sich eine kleine Lücke in unserem Verein geschlossen.

 Auch an geselligen Anlässen mangelt es nicht. Nach der Saison reisste eine Gruppe von 13 Personen nach Davos ins Skiweekend, den Superfinal besuchten wir mit rund 30 Vereinsmitgliedern. Am 31.04.2019 wurden die Funktionäre ins Mädy’s gnuss Lädeli eingeladen, um Ihre Arbeit für den Verein mit einem leckeren und reichhaltigen Nachtessen zu würdigen. Am «Tag der Arbeit» hat unser alljährliches Clubturnier stattgefunden. Am Vormittag trafen sich rund 60 Teilnehmer, bestehend aus den F-/E- und D-Junioren und deren Eltern, welche sich bei einem Postenlauf und einem anschliessenden Unihockeyturnier massen. Am Nachmittag traten Mannschaften gemischt aus B-Junioren, Herren und Damen gegeneinander an. Auch die Partner der Vereinsmitglieder durften ihr Können unter Beweis stellen. Als definitiver Saisonabschluss fand am 19.05.2019 dann noch der bereits traditionelle Saisonabschluss-Brunch im Brauhaus Winterthur statt. Als offizieller Jahresabschluss wird am 14.06.2019 noch unsere Generalversammlung abgehalten. Man sieht, es wird mit uns sicher nie langweilig.

Nun sind wir in der Cup-Zeit angekommen. Die Herren verloren Ihr Spiel am 09.05.2019 leider knapp mit 13:12 und sind somit bereits aus dem Cup ausgeschieden. Die Damen haben in der ersten Runde ein Freilos, wann sie zum Einsatz kommen ist noch nicht klar.

Am 07.09.2019 steht dann unser Vorbereitungs- und Plauschturnier auf dem Programm, welches dieses Jahr in einem ganz neuen Licht daherkommt. Es würde uns sehr freuen, wenn wir genügend Anmeldungen erhalten, damit das Turnier auch durchgeführt werden kann. Anmeldeschluss ist der 15. Juli, Infos und Anmeldung sind auf der Homepage aufgeschaltet.

Nun Bedanke ich mich im Namen von Unihockey Tösstal bei allen Funktionären, Eltern, Gönnern und Sponsoren, die unseren Verein auch in der letzten Saison tatkräftig unterstütz haben und wir freuen uns natürlich auch auf die Unterstützung in der Zukunft. Den Organisatoren und Organisatorinnen sowie den weiteren Helfern und Helferinnen der zahlreichen Anlässe gebührt ebenfalls ein grosser Dank, ohne diese würde der Vereinsbetrieb nicht funktionieren. Im Sommer laufen nun für Gross und Klein die Vorbereitungen für die neue Saison, wozu ich allen viel Erfolg und Durchhaltewillen wünsche, damit im Herbst die Energietanks voll sind und voller Motivation in die neue Saison gestartet werden kann.

 

 

Dienstag, 07 Mai 2019 20:43

Skiweekend Unihockey Tösstal

Freitag 22.03.2019: 17.30 Uhr:

In bester Laune versammelte sich die Ski-Alpin-Elite des UH Tösstal vis-a-vis der Grosshalle für das alljährliche Skiweekend. Wie im Vorjahr fuhren wir auch dieses Mal wieder nach Davos. Sobald das Skimaterial verstaut war und die Mehrheit am Feierabend-Bier arbeitete, ging es Richtung Davos.

Dort angekommen, hies es zuerst: Material verstauen. Zimmer beziehen und erneut bereit machen. Das «Nachtleben» in Davos war den meisten noch bestens vom letzten Jahr bekannt. Auf die Details werden wir aus rechtlichen Gründen nicht eingehen :).

Samstag 23.03.2019: 07:30 Uhr.

Zu früh für einige Teilnehmer. Trotz schwammigem Kopf und kleineren Augen als sonst gings aufs Jakobshorn. Das Wetter war perfekt, strahlend blauer Himmel, super Schnee- und Pistenverhältnise – was will man mehr. Mit einer gemischten Gruppe aus jung und noch nicht ganz alt, hauten wir uns den Berg hinunter. Manche schneller, manche sicherer und manche unfallreicher oder spektakulärer. Die Gruppe teilte sich gezwungenermassen bald mal auf. So fanden wir uns beim Mittagessen im Fuxägufer wieder ein. Sybille organisierte den zMittag – auf die Details werden wir aus rechtlichen Gründen nicht eingehen. So viel darf gesagt sein: Es war sonnig und warm – wir sassen drinnen.

Nach dem Mittag gings im selben Stil weiter. Während die einen noch den Berg erkundeten, hörten die anderen ein vermutlich einmaliges Bligg-Konzert in der Jatzhütte. Gegen Ende des Skitages trafen sich alle wieder im Bolgen-Plaza und genossen den perfekten Skitag, das kühle Bier und die Après-Ski-Party. Nächster Termin war der Znacht im Chocochino. Manch einer hatte die Zeit bis dahin sinnvoll genutzt und sich ein wenig erholt – manch einer halt auch nicht. Auf die Details werden wir… Ihr wisst wie das weiter gehen würde.

Und schon ist Sonntag, wieder 07.30 Uhr, wieder zu früh für einige. Bereits vor dem Skitag wurde alles zusammengepackt, sodass wir einen schnellen Abgang machen können. Diesmal zogen wir unsere Kurven jedoch in Parsenn und nicht im Jaki. Nach ein paar schönen Abfahrten stand auch schon wieder das Mittagessen auf dem Programm. Dieses Mal in der Totalp aber erneut drinnen – Sybille hat für einmal nichts organisiert. Mit vollen Bäuchen und von dem klassischen Skibrillen-Sonnenbrand gingen wir auf die Talabfahrt durch’s «Meierhofertäli», Richtung «Wolfgang». Die Sonne brannte am Nachmittag so fest, dass beinahe alle ein Glace brauchten – und das Ende März…

Und so schnell vergeht ein Skiweekend mit dem UH Tösstal.

Schön wart Ihr alle dabei, es war super. An dieser Stelle vielen herzlichen Dank an Sybille für die einwandfreie Organisation. Wir alle sind uns sicher, dass du das auch nächstes Jahr nochmals toppen kannst.

The End 

Co-Organisator

Moritz

 

 

Donnerstag, 28 Dezember 2017 20:46
Freitag, 04 November 2016 20:11

Die Mannschaftsfotos der Saison 2016/2017 sind bei allen Mannschaften online.

Samstag, 10 Mai 2014 13:53

Traditionellerweise organisiert der Uh Tösstal als Saisonabschluss immer am Tag der Arbeit ein clubinternes Plauschturnier.Am Morgen messen sich die E- und D-Junioren mit ihren Eltern und am Nachmittag werden buntgemischte Teams gebildet und ein kleines Turnier bestritten. Am Abend sitzt man bei einem gemeinsamen Abendessen zusammen und lässt den Tag, und die Saison ausklingen.

So auch im 2014.

Um 8:30 Uhr trudelten "die Kleinen" mit ihren Eltern ein und wurden zu Beginn mit einem Einlaufen durch di Trainerin Andrea gefordert. Nach dem Einwärmen waren viele schon bereit für eine Tasse Kaffee und einem kleinen Snack vom Buffet.
Gegen unseren Plan wurde dann schon zum ersten Mal gespielt, die Eltern gegen ihre Kids. Erste Punkte wurden gesammelt und die Eltern konnten die Zeit gut nutzen, um ein wenig mit Stock und Ball vertraut zu werden. Dank der zahlreichen Teilnahme, reichten die Kräfte anschliessend noch für einen Parcour, bei dem sich die beiden Parteien ebenfalls Punkte holen konnten. Bei dieser Disziplin waren  die Kids klar schneller und treffsicherer als die Erwachsenen, welche sich danach den kleinen Frust mit Kuchen, Brötchen und einer weiteren Tasse Kaffee erträglicher machten.Es folgte ein Penaltyschiessen, die Stimmung war grossartig und der Spielelan wurde optimal gefördert für die letzte Matchfrequenz im Nachhinein. Nun waren sicher alle eingespielt und hatten warm, also konnte das Spiel beginnen. Die Kleinen spielten begeistert und die Eltern lernten neue Seiten an sich kennen. Es wurde viel gelacht und angefeuert, aber schlussendlich schafften es die Erwachsenen doch, ihre Kids mit einem Punkt Vorsprung zu besiegen. Hier endete das Turnier für die E-und D-Junioren offiziell, doch man spielte noch weiter bis dann "die Grossen" um 12:00 Uhr kamen und so war die Niederlage schnell vergessen.

Um 12:00 Uhr, war fast der ganze Club in der Grosshalle anwesend und die Teams wurden bekanntgegeben. Moritz leitete das Einwärmen und um 12:40 begann das erst Spiel des Clubturniers. Es gab in diesem Jahr 7 Teams, benannt nach den Vornamen der aktiven Damen, ein Spiel dauerte 8min und gepfiffen wurde von Rolf  und Holger. Der ganze Nachmittag war von Spiel, Spass und Geplauder geprägt.
Nach 16:00 begannen dann die Finalspiele und um 17:30 war das Finale zwischen Team Andrea und Team Delia. Weil es nach 10min keinen Sieger gab, mussten die Mannschaften das Spiel in einem Penalty bekämpfen, woran schliesslich Team Delia scheiterte und so Team Andrea als Tagessieger vom Platz ging.
Zum Nachtessen wurde Pasta mit verschieden Saucen und Salaten serviert und das Kuchenbuffet wurde nochmals neu aufgefüllt. Nach einem gemütlichen Zusammensein räumten wir die Halle auf und verabschiedeten uns nach einem gelungenen Tag voneinander, in der Hoffnung, im nächsten Jahr wieder am Clubturnier teilnehmen zu können.

Freitag, 18 April 2014 17:03

UH Tösstal v.S. UHC Wehntal Regensdorf

Nun war es endlich so weit. Die lang ersehnte Finalrunde der B-Junioren wurde am 12. und 13. April in der Grosshalle in Turbenthal ausgetragen. Die ersten Spiele waren bereits Geschichte bis die erste Partie der Heimmannschaft angepfiffen wurde. Mit Musikbegleitung und unter rufen und jubeln der Fans erschienen die Teams auf dem Spielfeld und anschliessend wurden die Aufstellungen bekanntgegeben.

Um 16:05 fiel der Startpfiff für das Spiel zwischen den Tösstalern und dem UHCWR. Die Einheimischen fanden schnell ins Spiel und bereits nach 30 Sekunden erspielten sie sich die erste Chance. Gleich zu Spielbeginn brachten beide Teams viel Tempo mit. Der Ball wechselte innert Sekunden die Seite und auch die zahlreichen Fans waren von Anfang an voll dabei.

Nicht nur die Feldspieler sondern auch der Torhüter der Tösstaler, Randy Hamilton, war bereit und wehrte mit guten Paraden ab. Irgendwann waren es aber zu viele und einer der Abpraller endete nach 6 Spielminuten in seinem Tor. Ansonsten war die Heimmannschaft klar dominierender. Wenn doch nur die Chancenauswertung etwas besser gewesen wäre. Die Tösstaler konnten den Ball gut in der gegnerischen Zone halten und es kamen auch sehr viele Schüsse in Torrichtung, doch der Wehntaler Goali hielt super.

Die Tösstaler Fankurve brodelte. Die Fans versuchten mit Trommeln, Klatschen und Rufen ihre Mannschaft zum schon lange fälligen Tor zu führen. Doch trotz der Unterstützung und zahlreichen Chancen reichte es nicht, vor der Pause noch den Ausgleichstreffer zu erzielen.

Auch nach Anpfiff in die zweite Hälfte sah es für die Wehntaler besser aus als für die heimischen Tösstaler. Doch dann kam endlich die Wende. Marvin Klingler brachte den Ball nach einem Freistoss zu Mirko Wildhaber und der konnte diesen in der 23 Minute im Tor der Gegner versenken. Nach nur zwei weiteren Spielminuten gelang es Nico Desait mit einem präzisen Schuss von der blauen Linie seine Mannschaft mit 2:1 in Führung zu bringen. Wie nicht anders zu erwarten fingen die Fans an zu Applaudieren und die Trommel hörte nicht mehr auf zu dröhnen.

Die Junioren des UHCWR liessen jedoch nicht lange auf eine Antwort warten und konnten die Partei kurz darauf wieder ausgleichen. Nun stand es 2:2. Das Spiel war extrem spannend, der Ball bewegte sich hin und her, jeder Fehler der einen Mannschaft hätte der Anderen sofort zum Vorsprung verhelfen können. Auch die Zuschauer merkten dies und versuchten auf alle möglichen Arten, ihre Mannschaft weiter aufzupuschen. Schliesslich war es Yannick Nüssli der den Ball an der Bande erobern konnte, auf das gegnerische Tor loszog und den Ball schlussendlich hinter der Torlinie versenken konnte. Noch sieben Minuten waren zu spielen. Es herrschte wieder dieselbe Ausgeglichenheit wie in der ersten Halbzeit.

Nach einem unglücklichen Abpraller an der eigenen Abwehr mussten die Tösstaler schliesslich doch noch einen weiteren Gegentreffer akzeptieren. Der Trainer, Rolf Güntensperger, nahm nun ein Timeout für die Einheimischen um nochmals Anweisungen für die letzten Spielminuten zu geben.

In der Endphase gelang es den Tösstalern ihr Goal gut zu verteidigen, doch leider nicht mehr den Siegestreffer zu erzielen. Das Spiel endete somit 3:3 unentschieden. Auf Tösstalerseite bekam Yannick Nüssli den Titel „Best-Player“ mit dem dazugehörenden Present. Gratulation.

UH Tösstal v.S TSV Mörschwil Dragons

Das zweite Spiel für die Tösstaler und zugleich das letzte des ersten Spieltages wurde um 18:00 Uhr angepfiffen. Schon 45 Sekunden später gelang es dem Captain Nico Desati auf Zuspiel von Fabien Schenk das 1:0 für die Heimmannschaft zu erzielen. Der Druck der Tösstaler liess nicht nach doch es gelang ihnen nicht, den Torhüter der Dragons nochmals zu bezwingen.

Das Spiel war klar langsamer als das Erste. Dies lag wahrscheinlich daran, dass es für beide Teams das zweite Spiel war und ihnen vom Ersten noch die Puste fehlte. Die Heimmannschaft stand defensiv sehr gut und liess den Gästen nicht viel Platz. Doch in der 12 Minute gelang den Mörschwilern der Ausgleichstreffer nach einem gekonnten Freistoss.

An der Abwehr der Tösstaler war nichts auszusetzen und auch offensiv spielten sie ein schönes Unihockey. Yannick Nüssli schaffte es, den Gegnern den Ball wegzuschnappen und konnte alleine aufs Tor ziehen. Doch der Torwart war in Form und konnte den Ball zwischen seinen Händen verstecken. Wie schon das erste Spiel war dieses sehr ausgeglichen und somit verwunderte es auch Niemanden, dass die Mannschaften mit einem 1:1 in die Pause gingen.

Kurz nach der Pause pfiff der Schiedsrichter eine 2-Minutenstrafe gegen die Mörschwiler und die Tösstaler hatten nun die Chance im Überzahlspiel den Führungstreffer zu erzielen. Wieder feuerten die Fans ihre Mannschaft lauthals an. 4 Minuten nach der Pause gelang es dem Heimteam den wichtigen Führungstreffer zu erzielen. Nico Desait passte zu Fabien Schenk und dieser konnte den Ball während des Überzahlspiels im Netz des gegnerischen Tors zappeln lassen. Doch wie gesagt, das Spiel war sehr ausgeglichen und somit ging es nicht lange, bis die Gäste das 2:2 erzielten. Und wie könnte es auch anders sein, nun folgte auch noch die 2-Minutendtrafe für die Tösstaler. Unter lautem Rufen und Trommelwirbel verteidigten jeweils zwei Spieler des Heimteams ihr Tor gegen drei Spieler des Gästeteams. Es reichte jedoch nicht, die Mörschwiler nutzten ihre Chance und erzielten den Führungstreffer zum 3:2.

Die Emotionen der Spieler- wie auch der Fanseite wurden immer grösser und gingen teilweise an die Adresse des Schiedsrichters. Beide Teams schienen nun ein wenig ratlos. Sie brachten den Ball nicht mehr aus der eigenen Zone und die wertvolle Zeit der Tösstaler begann ohne grosse Ereignisse zu verstreichen. Zum Schreck der Tösstalfans gelang es den Mörschwilern 6 Minuten vor Schluss den Vorsprung auf 4:2 zu erhöhen. Während die Mörschwiler weiter Druck machten hatte man das Gefühl, dass die Heimmannschaft langsam aber sicher die Kraft und der Willen verliessen. Als die Mörschwiler jedoch eine Strafe kassierten blitze bei den Tösstalern ein Hoffnungsschimmer auf. Sie gaben nochmals alles doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor fallen.

Zeit: 1:30 war auf der Anzeigetafel zu lesen als Rolf Güntensperger ein Timeout nahm. Nur noch so wenig Zeit um noch mindestens zwei Tore zu erzielen. Die Anspannung des Trainers drang bis auf die Tribüne und das „Hopp Tösstal“ dröhnte immer lauter durch die Halle. Dann 40 Sekunden vor Schluss war es Dominik Wüthrich der den Vorsprung der Dragons verkürzen konnte. Er gab die Hoffnung nicht auf und versenkte den Ball in der rechten oberen Ecke des gegnerischen Tors.

Doch die Tösstaler waren immer noch mit einem Tor im Rückstand und es sah so aus, als würde sich daran auch nichts mehr ändern. Aber Fabie Schenk bewies uns, dass ein Spiel erst nach dem Schlusspfiff zu Ende ist. Er schaffte das Unmögliche. 3, 1 Sekunden vor Spielende konnte er nach einem Pass von Marvin Klingler den Ausgleichstreffer zum 4:4 erzielen. Die Fans und die Mannschaft waren ausser Rand und Band. Es hätte Niemand mehr für möglich gehalten, doch Fabien hatte es geschafft und schoss seine Mannschaft somit in den Halbfinal des nächsten Tages. Das Spiel endete also mit 4:4 und „Best Player“ wurde natürlich Fabien Schenk!

Unihockey Tösstal v.S. UHC Flims

Nach der Halbfinalqualifikation vom Samstag spielten die Tösstaler am Sonntag um den Finaleinzug. Der Gegner in diesem Spiel hiess UHC Flims, welche am vorherigen Tag tolle Leitungen gezeigt hatten. Da in Flims Konfirmation war, traten Sie mit nur 6 Feldspielern an und nur drei Gesichter waren vom Samstag schon bekannt. Doch diese Tatsache hinderte die Bündner nicht, an einem raschen und für die Heimmannschaft sehr gefährlichen Start.

Als sich die Tösstaler von der ersten Angriffswelle der Gäste erholt hatten, konnten sie ihre Stärke beweisen. In der 5ten Spielminute erzielte Marvin Klingler nach Zuspiel von Dominik Wüthrich das 1:0. Nur kurz darauf kam Marvin nochmals zum Abschluss doch dieses Mal hielt der Torwart den Ball. Die Flimser hatten nun einen Freistoss vor dem Tor der Tösstaler, und nach den Eindrücken die man am Tag zuvor von dem Flimsern gesammelt hatte war es kein grosses Wunder, dass sie diesen zum 1:1 auswerteten. Denn schiessen konnten sie gut. Obschon die Gäste eine lange Anreise hinter sich hatten, waren auf der Tribüne auch Flimser Fans zu hören. Natürlich nur, wenn die Tösstalerfans kurz eine „Jubelpause“ einlegten. Die Heimmannschaft war den Gästen Fanmässig, wie auch spielerisch überlegen. Erneut traf Marvin Klingler nach Pass von Dominik Wüthrich ins gegnerische Tor.

Das Zusammenspiel der Tösstaler funktionierte Heute viel besser. Aber nicht nur bei Marvin und Dominik, auch Nico und Fabien spielten super Pässe. Fabien Schenk legte den Ball zurück für Nico Desait und dieser traf mit einem „Blueliner“ zum 3:1. Die Einheimischen waren richtig in Fahrt gekommen. Sie konnten vom kleinen Kader der Bündner profitieren und übten vor der Pause nochmals viel Druck auf das gegnerische Tor aus. Prompt gelangte der Ball 2.1 Sekunde vor Pausenpfiff, erneut durch Nico Desait, hinter die Torlinie der Flimser. Die Fans konnten sich kaum mehr beruhigen und das berühmte „Hopp Tösstal“ begleitete die Mannschaft in die Pause.

Rolf Güntensperger konnte mit seinen Jungs zu Frieden sein. Im Vergleich zum Vortag hatten sie sich wirklich verbessert. Sie spielten ein sauberes und schönes Unihockey und liessen die Abwehr der Gegner mit präzisen Pässen stehen.

Mit dem Spielstand von 4:1 zugunsten der Heimmannschaft ging es in die zweite Halbzeit. Den Flimsern tat die Pause gut. Sie konnten Kräfte sammeln und waren zu Beginn klar die bessere Mannschaft. Jedoch kassierten sie nun eine Zweiminutenstrafe wegen Bodenspiel und es sah alles wieder ganz anders aus. Trotz den antreibenden Rufen trafen die Tösstaler das Tor in Überzahl nicht und somit ging das Spiel wieder mit drei gegen drei, respektive mit vier gegen vier weiter. Dies lag der Heimmannschaft deutlich besser und schon wieder war es Marvin Klingler der traf. Mirko spielte ihm den Ball zu und Marvin musste ihn nur noch ins Tor schieben.

Kurz darauf verloren die Tösstaler aber unglücklich den Ball. Dass nutzten die Flimser kalt aus und verkürzten auf 5:2. Die Gäste nahmen nochmals all ihre Kraft zusammen und stellten Randy Hamilton, den Goali der Tösstaler, erneut auf die Probe. Er bestand diesen Test jedoch mit Bravur. Das Spiel war sehr spannend, doch nun ging den Flimsern definitiv die Puste aus. War ja auch verständlich.

5 Minuten vor Schluss konnte Yannick Nüssli nochmals alleine auf das gegnerische Tor ziehen, bezwang den Torhüter und erhöhten den Vorsprung auf 6:2. Um nochmals zu verschnaufen nahm der Trainer der Flimser ein Timeout. Danach hatten sie noch ein paar gute Chancen, unteranderem, weil die Tösstaler ihr Tor nur zu zweit verteidigen konnten. Doch in aller Hektik kassierten die Flimser auch noch eine Strafe und das Timeout der Tösstaler folgte. Bevor das Spiel endete konnte Fabien Schenk noch das 7:2 für UHT erzielen. Unter „Finale ooohooooh“ machten die Tösstaler zum Abschluss eine Welle, erleichtert und überglücklich über dieses Resultat. Den Flimsern gilt für die starke Leistung trotz fehlenden Spieler ein grosses Kompliment.

Danke dem Sieg standen die Tösstaler im Finale, wo erneut UHCWR auf sie wartete. Mit seinen drei Toren in diesem Match und einer sehr souveränen Leistung wurde der Tösstaler Marvin Klingler zum „Best Player“ gewählt und bekam das dazugehörende Andenken.

Finale: UHT v.S. UHC Wehntal Regensdorf (zum Zweiten)

Die Tribüne war schon in den vorherigen Spielen gut besetzt doch nun wurde sie langsam überfüllt. Die Nachricht, dass die Tösstaler um 15:00 Uhr das Spiel um den Meisterschaftspokal bestritten, verbreitete sich wie ein Lauffeuer.

Anspannung herrschte in der ganzen Halle als der Startpfiff erklang. Das Spiel begann mit viel Tempo und nach dem Unentschieden vom letzten Spiel, das die beiden Teams gegeneinander ausgetragen hatten, waren alle gespannt, auf welche Seite das jetzige fallen würde. Die Fans waren so bereit wie die Spieler, doch waren nicht nur diejenigen der Heimmannschaft sondern auch zahlreiche der Gegner zu hören.

Das erste Tor dieser Partie erzielte der Captain der Tösstaler, Nico Desait. Mit einem schnellen Drehschuss konnte er die Verteidigung der Wehntaler umgehen und traf zum 1:0. In diesem Moment waren klar die Tösstalerfans die lauteren. Kurzdarauf bekamen die Tösstaler eine Strafe an die Adresse von Yannick Nüssli und die Heimmannschaft musste ihren Vorsprung nun mit zwei Feldspielern verteidigen. Dies gelang leider wegen des guten Überzahlspiels der Regensdorfer nicht. Es ging keine 10 Sekunden bis das 1:1 auf der Anzeigetafel aufleuchtete.

UHT war nun wieder komplett doch mussten sie einer Druckwelle der Wehntaler standhalten. Randy Hamilton legte einige fantastische Paraden an den Tag, welche von den Fans auch mit „Mir händ än Goli“ gelobt wurden. In der ganzen Hektik die langsam auf dem Feld zu spüren war bekamen die Tösstaler nach einem Foul der Gegner einen Penalty. Nico Desait trat auf die Mitte des Spielfelds zu. Plötzlich wurde es still in der Halle. Alle starrten auf das Feld, wo sich Nico langsam dem gegnerischen Tor näherte. Er schaute auf, zielte, schoss und traf nur das Lattenkreuz. Kein Tor doch die Tösstaler konnten nun zwei Minuten mit einem Spieler auf dem Feld mehr spielen. Nico spielte den Ball zu Mirko, dieser hatte viel Platz, schoss und bezwang den Torhüter mit einem präzisen Schuss in die linke obere Ecke.

Bis zur Pause änderte sich nichts mehr am Spielstand von 2:1 für die Heimmannschaft. Die Fans holten sich nun einige kalte Getränke um sich etwas zu beruhigen und die einen hatten schon langsam mit der Stimme zu kämpfen. Kein Wunder bei so einem Einsatz.

Gleich nach der Pause drehten die Wehntaler auf und der Ball war auch irgendwo beim Tor, doch der Schiedsrichter sah nicht, ob der Ball hinter der Linie war oder nicht und somit war das Tor ungültig. Uf, die Tösstaler konnten nochmals aufatmen. Wiedermal kam es zu einer Strafe gegen die Einheimischen. Dieses Mal gelang es den Gästen jedoch nicht, ein Tor zu erzielen. Die Zeit verging nur sehr schleppend, die Bühne brodelte, einfach hinten sicher Stehen war nun die Devise der Tösstaler. Doch die Gäste waren Zielbewusst und trotz der guten Abwehr gelang ihnen in der 31 Minute der Ausgleichstreffer zum 2:2. Es folgte eine wahre Zitterpartie. Es herrschte Gleichstand und beide Teams wollten den Sieg. Auch auf der Tribüne ging es drunter und drüber. Die Halle bebte richtig. Die Tösstaler gaben nochmals alles, der Schuss von Marvin ging jedoch über das Tor. Mirko versuchte es alleine durch die gegnerische Abwehr aber sein Schuss prallte an der Latte ab. Es wollte einfach nicht so richtig.

3 Minuten vor Schluss passierte es, die Regensdorfer erzielten den Führungstreffer zum 3:2. Um diese halten zu können gab der Trainer ihnen während eines Timeouts einige letzte Anweisungen. Die Tösstaler konnten einen Freistoss von einer guten Position ausführen, doch auch dieser Schuss ging daneben. Nun nahm auch der Trainer der Heimmannschaft sein Timeout. Auch er gab seinen Jungs die letzten Anweisungen, wobei sein Blick dauernd auf die Anzeigetafel wanderte. Nur noch eine gute Minute war zu spielen. Das Spiel ging weiter doch anstatt das die Tösstaler ein Tor erzielen konnten, kassierten sie noch eine unnötige Strafe. Damit war das Spiel für sie dann auch gelaufen. Die Partie wurde abgepfiffen und die Freude über den Meistertitel nahm bei den Regensdorfern kein Ende mehr. Bei der Heimmannschaft dagegen herrschte Bedrücktheit. Auch die Tatsache, dass sie einen super zweiten Platz ergattert hatten, war in diesem Moment nicht von Bedeutung. Bevor die Medalien und der Pokal übergeben wurden, bekamen auch die „Best Player“ dieser Partie noch ihr Geschenk. Dieses Mal gebührte Nico Desait die Ehre.

Auch wenn es für die Tösstaler nicht zum Meistertitel gereicht hat, erlebten die Fans vier super Spiele in denen das Glück vorhanden war, es aber irgendwann zu Ender ging.

An dieser Stelle Gratulation an die B-Junioren zum hervorragenden zweiten Platz und ein Dankeschön an alle anderen Mannschaften, Fans, Schiedsrichter und die Helfer die dieses Wochenende unvergesslich gemacht haben.

Montag, 14 April 2014 18:25

UH Tösstal vs. UHC Wehntal Regensdorf 14:00 Uhr

Um 13:00 Uhr, nur eine knappe Stunde vor Matchbeginn kam der UH Tösstal, nach einer Fahrt über verstopfte Autobahnen im Sportzentrum Schachen in Bonstetten an. Für die meisten der jungen Herren war es die erste Finalrunde, an der sie teilnehmen dürfen und darum wusste man nicht so recht, was einen erwartete.

Die Vorbereitung, auf das erste Spiel gegen die ihnen unbekannten Spieler des UH Wehntal Regensdorf, begann. Nach einem konzentrierten Einwärmen stellten sich die Jungs auf ein defensives Spiel ein.

Anpfiff war um 14:00 Uhr. Die ersten 6min. verliefen torlos, bis dann das befürchtete erste Gegentor in Unterzahl erfolgte. Der Uh Tösstal wurde noch härter auf die Probe gestellt, denn innerhalb weniger Minuten waren 3 weitere Tore erzielt worden und der Spielstand zeigte 4:0. "Das ist nicht unser Spiel!", tönte es von der Auswechselbank, die Spieler waren nicht zufrieden mit ihrer Leistung und die Stimmung verschlechterte sich zusehends. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit schaffte es Erino V. aber doch noch zum ersehnten ersten Tor und sie mussten nur mit einem 4:1 in die Pause gehen.

Die zweite Hälfte lief bis zur 4.min. ereignislos, dann, eine weitere Strafe wurde gepfiffen, mehr oder weniger unberechtigt in Tösstaleraugen, wodurch es die Gegner auch zum 5:1 schafften. Die Zeit begann gegen den UH Tösstal zu laufen, der Druck stieg und sie waren gedrängt ein offensiveres Spiel zu spielen, um den Vorsprung des UH Wehntal Regensdorf zu verkleinern. Die Jungs versuchten verbissen das Resultat zu kehren, und tatsächlich waren die Leistungen des gegnerischen Torwarts nun vermehrt gefragt und im Ballbesitz dominierte ebenfalls unser Team. In der 15.min versuchten sie sich sogar mit einem 3:4-Spiel ohne Torwart und trotzdem passierte das erniedrigende 6:1 in der 18.min. Dies blieb schlussendlich auch das Endresultat, was zwar enttäuschend war, aber vergessen werden musste, denn es folgte schliesslich noch das zweite Spiel gegen den UHCevi Gossau, durch die der UH Tösstal noch nie geschlagen wurde!

 

UH Tösstal vs. UHCevi Gossau 16:00 Uhr

Die Pause nützten die Jungs für ein entspannendes, kräfteaufladenden Sonnenbad im Freien.  Die Tatsache, dass sie die bevorstehende Gegnermannschaft bereits kannten, und schon einmal besiegt hatten, liess das Team optimistischer werden, und doch wussten sie, dass es ein hartes Spiel werden würde.

Fantechnisch war der UH Tösstal sicher klar unterlegen- ob das spielerisch auch so sein wird, würde sich zeigen. 4 min. waren gespielt, als ein Drehschuss von Niklaus B. zum erfreulichen Führungstreffer wurde. Ein Freistoss bescherte den Tösstalern in der 7.min. das 2:0 durch Andreas Sp. Der Spielstand passte den Gossauer gar nicht, doch der Schiedrichter pfiff zu ihrem Bedauern noch eine 2min-Strafe gegen sie und so konnte Erino V.  den Vorsprung um ein Tor erweitern. Das Spiel wurde nun beidseits schneller und sicherer, doch, nicht zuletzt durch ein paar sehr starke Leistungen unseres Goalies und einen Treffer von Moritz N. schaffte es der UH Tösstal die erste Halbzeit mit einem 4:1 zu beenden.

Dass die Gegner den Druck in der zweiten Hälfte erhöhen werden und sie ihnen auch konditionell, durch die viel grössere Spieleranzahl, überlegen war, hatten die Jungs gewusst. Gerade den ersten Fehler beim Auslösen, bezahlte Tösstal bereits mit einem Gegentor und das 3:4 folgte kurz darauf. Die Konzentration hatte einen Einbruch erlitten, den Cevi erbarmungslos ausnutzte. Die Spannung des Spiel wurde hochgehalten. Dann das ersehnte 5:3 in der 12.min. durch Andreas Sp.Nun begann die Zeit zu kriechen, Tösstal musste den Vorsprung halten, doch Cevi blieb verbissen und liess nicht locker. Durch das 4:5 und vorallem durch den Ausgleich in der 19.min. stieg der Druck noch einmal massiv. Der Kampfgeist war nur noch beim UH Tösstal vorhanden, doch Cevi hortete den Ball solange hinter ihrem Tor, bis das Spiel mit einem Stand von 5:5 abgepfiffen wurde. Enttäuscht machten sich unsere A-Junioren ans Duschen, in der Hoffnung, es würde wenigstens bei den B-Junioren besser laufen.

 

UH Tösstal vs. UHC Nuglar United 12:30 Uhr

Die Hinfahrt verlief gemütlich auf deutlich freieren Strassen als am Vortag.

Die A-Junioren hatten Pech, am Vorabend stand fest, dass sie heute nur noch nach Bonstetten fahren, um um den 5.Platz zu kämpfen. Die Spieler sahen dies jedoch gelassen und freuten sich auf ihr Letztes Spiel in dieser Konstellation gegen den ihnen unbekannten UHC Nuglar United.

Pünktlich um  12:30 Uhr wurde das Spiel angepfiffen und Moritz N.  erzielte bereits vor dem Beenden der ersten Spielminute das 1:0. Dario H. erhöhte den Vorsprung auf 2:0 und Erino V. kurz darauf sogar auf 3:0. Obwohl der Vorsprung guttat, mussten sie das Erwachen ihrer Gegner spüren und so stand es in der 7.min. 3:1. Niklaus B. schoss in der 14.min. das 4:1, bei dem Stand es für die erste Halbzeit auch blieb.

Die zweite Hälfte startete mit viel Elan von der gegnerischen Seite, was zum 4:2 führte, doch Moritz N. gleichte das Gegentor bald wieder mit dem 5:2 aus.  Körperlich wurde das Spiel nun aggressiver und der Druck auf den UHC Nuglar war deutlich zu spüren. Sie schossen dann auch das  5:3 in der 11.min. Die heiklen Situationen gegen den UH Tösstal wurden immer zahlreicher und doch schafften sie es erneut durch Moritz N. zum 6:3.

Ein Deckungsfehler wurde anschliessend mit dem  6:4 bezahlt. 2 Minuten blieben noch zu spielen, als Moritz N. das Goal wieder traf, und als die Gegner ihren Torwart durch eine 4. Feldspieler ersetzen, machte Niklaus B. das 8:4. Ein schöner Freistoss führte zum 8:5 und Dario H. schoss das letzte Tor für die A-Junioren in der Saison 13-14.

Nun stand es fest der UH Tösstal ging mit einem Endresultat von verdienten 5:9 , als 5.platzierte Mannschaft vom Platz.

 

Dienstag, 08 April 2014 17:32

Die Resultate der Finalrunde Junioren A & B werden nach Spielende auf dieser Seite veröffentlicht. Die Tabelle wird am Samstag nach Spielschluss aktualisiert.

Junioren B

Gruppe 1: Gruppe 2:
UHC Flims UHC Wehntal Regensdorf
UHC Eschenbach SG TSV Mörschwil Dragons
ESV Eschenbach LU Unihockey Tösstal

Spiele Samstag:

13:00 UHC Flims 13 : 5 UHC Eschenbach SG
14:00 UHC Wehntal Regensdorf 7 : 3 TSV Mörschwil Dragons
15:00 ESV Eschenbach LU 3 : 9 UHC Flims
16:00 Unihockey Tösstal 3 : 3 UHC Wehntal Regensdorf 
17:00 UHC Eschenbach SG 5 : 5 ESV Eschenbach LU
18:00 TSV Mörschwil Dragons 4 : 4 Unihockey Tösstal

                                              

 

Tabelle Gruppe 1

               

Tabelle Gruppe 2:

           

 

Team

S

U

N

G+

G-

P

 

 

Team

S

U

N

G+

G-

P

1

UHC Flims

2

0

0

 22

8

4

 

1

UHC Wehntal Regen.

1

1

0

10

6

3

2

ESV Eschenbach LU

0

1

1

8

14

1

 

2

Unihockey Tösstal

0

2

0

7

7

2

3

UHC Eschenbach SG

0

1

1

10

18

1

 

3

TSV Mörschwil Drag.

0

 1

1

7

11

1

 

Spiele Sonntag:

Halbfinale              
10:30 UHC Flims 2 : 7   Unihockey Tösstal HF1
11:30 UHC Wehntal Regensdorf 5 : 4 n.V ESV Eschenbach LU HF2
Platzierungsspiele              
12:30 UHC Eschenbach SG 7 : 5   TSV Mörschwil Dragons 5./6.
14:00 UHC Flims 11 : 10 n.V ESV Eschenbach LU 3./4.
Final              
15:00 Unihockey Tösstal 2 : 3   UHC Wehntal Regensdorf 1./2.

 


Junioren A

Gruppe 1: Gruppe 2:
Floorball Albis Unihockey Tösstal
UHC Nuglar United UHC Wehntal Regensdorf
UHC R. Grabs-Werdenberg UHCevi Gossau

Spiele Samstag:

13:00 Floorball Albis 6 : 3 UHC Nuglar United
14:00 Unihockey Tösstal 1 : 6 UHC Wehntal Regensdorf
15:00 UHC R. Grabs-Werdenberg   :   Floorball Albis
16:00 UHCevi Gossau 5 : 5 Unihockey Tösstal
17:00 UHC Nuglar United   :   UHC R. Grabs-Werdenberg
18:00 UHC Wehntal Regensdorf 3 : 4 UHCevi Gossau

                                              

 

Tabelle Gruppe 1

               

Tabelle Gruppe 2:

           

 

Team

S

U

N

G+

G-

P

 

 

Team

S

U

N

G+

G-

P

1

 

 

 

 

 

 

 

 

1

UHCevi Gossau

 

 

 

 

 

 

2

 

 

 

 

 

 

 

 

2

UHC Wehntal Regen.

 

 

 

 

 

 

3

UHC Nuglar United

 

 

 

 

 

 

 

3

Unihockey Tösstal

 

 

 

 

 

 

 

Spiele Sonntag:

Halbfinale            
10:30 Erster Gruppe 1 xx : xx UHC Wehntal Regensdorf HF1
11:30 UHCevi Gossau   :   Zweiter Gruppe 1 HF2
Platzierungsspiele            
12:30 UHC Nuglar United 5 : 9 Unihockey Tösstal 5./6.
14:00 Verlierer Halbfinal 1   :   Verlierer Halbfinal 2 3./4.
Final            
15:00 Sieger Halbfinal 1   :   Sieger Halbfinal 2 1./2.
Montag, 31 März 2014 19:33

Zwei Juniorenteams von Unihockey Tösstal kämpfen um den Meistertitel.

Bald ist es wieder so weit. Die Unihockeymeisterschaft neigt sich dem Ende zu. Fast alle Teams haben ihre letzten Spiele bereits absolviert und können sich nun, zumindest teilweise, auf eine kleine Erholungspause freuen. Doch für die A- und B-Junioren fängt der Spass erst richtig an. Als Zweit- und Erstplatzierte ihrer Gruppen haben sie sich für die Finalrunden der Region Ost qualifiziert und dürfen beim Kampf um den Meistertitel mitmischen.

Dank der neuen Heimhalle ist es Unihockey Tösstal gelungen, die Finalrunde der B-Junioren nach Turbenthal zu bringen. Sie bestreiten ihre Qualifikationsspiele am 12. April um 16:00 und 18:00 Uhr. Am Sonntag, dem 13.April geht es dann weiter und je nach Resultat kann dieses Wochenende für die B-Junioren mit dem Finalspiel enden.

Die A-Junioren treten am gleichen Wochenende für ihre Finalspiele in Bonstetten in der Sporthalle Schachen an. Das erste Spiel wird am Samstag um 14:00 angepfiffen und das Zweite um 16:00 Uhr. Wie bei den B-Junioren geht es am Sonntag weiter mit dem möglichen Finaleinzug vor Augen.

Unihockey Tösstal freut sich, viele begeisterte Fans, Familienmitglieder und Freunde am 12. und 13. April in der Grosshalle begrüssen zu dürfen und wir hoffen natürlich auch, dass einige den Weg nach Bonstetten finden, um dort die A-Junioren tatkräftig zu unterstützen.

 

Spielzeiten Grosshalle:

Samstag:             13:00-19:00 Uhr

Sonntag:             10:30-16:00 Uhr

Mittwoch, 19 März 2014 16:24

Mit einem Schrumpfteam starteten wir im letzten Frühling in die Saisonvorbereitung. Ein Torhüter und fünf Feldspieler, nicht einmal genug für zwei Linien. Egal wir versuchten das Beste daraus zu machen. Bis zu den Sommerferien trainierten wir mit viel Elan und unser Team bekam einen tollen Zusammenhalt. Mit dem Ziel, die neue Saison in der vorderen Region der Tabelle abzuschliessen, gingen wir im September ans erste Turnier nach Sulgen. Als Verstärkung nahmen wir noch einige C- Junioren mit die von diesem Zeitpunkt an auch zum Team gehörten und mit uns trainierten. Unsicher aber mit viel Vorfreude begann das erste Spiel gegen den HC Rychenberg. Unser Zusammenspiel funktionierte noch nicht so gut doch mit viel Kampfgeist bezwangen wir Rychenberg. Das zweite Game gewannen wir 2 zu 22 und so fuhren wir zufrieden und glücklich nachhause.

Im Oktober stand schon unser Heimturnier vor der Türe. Zwei Spitzenkämpfe waren angesagt, denn wir spielten gegen den zweiten und den dritten der Tabelle. Mit grosser Unterstützung des Publikums konnte auch dieses Turnier sehr erfolgreich abgeschlossen werden.

Die Spiele die bis Weihnachten folgten wurden alle klar und deutlich gewonnen. Einmal durften wir sogar 27 Tore bejubeln. Die halbe Saison war vorbei und wir hatten unser Ziel deutlich übertroffen.

Am 12. Januar fuhren wir ans erste Turnier nach Wängi. Auch dort lief alles wie am Schnürchen. Mit den Traumresultaten von 1 zu 15 gegen STV Berg und 26 zu 0 gegen den UHT H.S. Bronschhofen machten wir uns vom Acker.

In Embrach am 2. Februar stand der Spitzenkampf gegen das Heimteam an. Das wichtigste Turnier der ganzen Saison. Sollten wir beide Spiele gewinnen wären wir kaum mehr einzuholen. Extrem konzentriert und bis in die Fingerspitzen motiviert standen wir auf dem Platz. Sicher auch dank den vielen Fans, die uns das ganze Spiel durch anfeuerten durften wir als verdienter Sieger vom Feld. Auch das zweite Spiel gegen den Tabellendritten konnten wir für uns entscheiden.

Von jetzt an hiess es die Konzentration für die letzten vier Spiele aufrecht zu erhalten. Eigentlich konnte ja nichts mehr passieren aber wer sich im Sport auskennt weiss auch wie schnell man überheblich und unkonzentriert wird. In den Trainings wurde noch einmal hart gearbeitet um noch einen Schritt weiter zukommen.

Beim zweitletzten Turnier in Wil zeigten wir eine gute aber nicht sehr überzeugende Leistung. Zwei Siege und ein Torverhältnis von 31 zu 4 Toren war die Ausbeute, doch wir spielten nicht unser bestes Unihockey.

Am 16. März ging es zum Saisonabschluss nach Bürglen. Wir hatten uns vorgenommen den vielen anwesenden Eltern und Clubmitgliedern eine Show zu bieten. Im ersten Spiel gelang uns das nur halbwegs, doch die Leistung genügte um den Gegner aus Sulgen mit 15 zu 6 abzufertigen. Jetzt waren wir rechnerisch nicht mehr einzuholen und so trugen wir im letzten Spiel gegen den UHC Wängi unsere neuen Gruppensiegershirts. Diese beflügelten unser Spiel sichtlich und wir boten den Leuten eine Gala mit vielen Toren. Der Gegner wurde schwindlig gespielt und hatte selten den Ball in den eigenen Reihen. Der Schlusspfiff ertönte, wir durften endlich feiern. Die Eltern hatten noch einen Pokal organisiert der freudig von unserem Captain in Empfang genommen wurde. Zum Schluss bedankten sich die Spieler mit einem grossen Transparent bei ihrem Trainer. Eine sehr tolle Geste die ihn sichtlich berührte.

Eine Saison der Extraklasse haben wir hinter uns, mit vielen tollen Momenten die wohl jeder nicht vergessen wird. Vom neuen, kleinen und unerfahrenen Team zum Gruppensieger. Eltern die sich nicht zu schade waren, uns immer wieder zu begleiten und lautstark zu unterstützen. Wir waren wie eine grosse Familie, etwas das ich als Trainer noch nie so intensiv erleben durfte, einfach überragend!!!

Ich, Rolf Güntensperger bedanke mich herzlich bei all den Eltern und Spielern die dies möglich gemacht haben. Ich bin extrem stolz auf meine Jungs die mir die Möglichkeit gegeben haben noch einmal an eine Endrunde zugehen. Hoffentlich findet die Endrunde in Turbenthal statt, das wäre mein persönlich grösstes Highlight in diesem Verein.

Danke auch Beat und Marcel die mir oft den Rücken freihalten und für mich zur stelle sind, wenn ich sie brauche. Zu guter Letzt möchte ich auch noch meiner Familie danken, die auf viel verzichten und mich wenn immer möglich bei Laune halten.

 

12. + 13. April Endrunde der B- Junioren des UH Tösstal

Wir hoffen auf grosse Unterstützung, denn nur mit der Unterstützung von euch allen können wir unser Ziel, den Sieg an diesem wichtigen Turnier vieleicht erreichen.

Der Trainer Rolf Güntensperger ( Günti )

Montag, 23 Dezember 2013 16:30

Die Mannschaften von Unihockey Tösstal machen eine kurze Winterpause. Die Saison wird am 11.Januar 2014 fortgesetzt. Wir wünschen Ihnen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2014.

Vorstand Unihockey Tösstal

 

Sonntag, 06 Oktober 2013 10:08

 

Wie viele Tore erzielen alle Teams des UH Tösstal während der Saison 2013/14 zusammen?

 

Preis pro Tipp
Junioren: Fr. 1.–
Aktive und Zuschauer: Fr. 2.–


Tippabgabe an den Heimspielen des UH Tösstals bis 30. November 2013 und nur bei Barzahlung möglich.


Preis für den Gewinner
Dem Gewinner werden 25% der Einnahmen ausbezahlt.


Die restlichen Einnahmen fliessen in die Juniorenkasse.

Mittwoch, 11 September 2013 19:04

Der Sponsorenlauf vom 7.September stimmt uns positiv auf die kommende Saison ein. Die Läufer haben um wertvolle Meter gekämpft. Alle Juniorenmannschaften sind 12 Minuten auf dem Fussballplatz der Turnhalle Eichhalde Runden a 210m gerannt. Alle Läufer haben zusammen eine Distanz von 107km absolviert. Herzliche Gratulation.

Unihockey Tösstal bedankt sich herzlich bei allen Sponsoren welche die Junioren unterstützten.

In der Anlage finden Sie eine Übersicht, welcher Junior wie viele Meter gelaufen ist.

Samstag, 20 Juli 2013 00:00

Da das Damen-Saisonabschluss-Reisli letztes Jahr ein voller Erfolg war, begannen auch dieses Jahr rasch die Datums- und Aktivitätssuche. Wir einigten uns schlussendlich auf den 20.07.2013. Die meisten trafen sich um 8:00 Uhr bei der Grosshalle in Turbenthal. Auf den Rest stiessen wir in Greifensee, von wo aus wir zum See hinunter liefen und es uns bequem machten.

Jedoch konnten wir nicht lange in der Sonne dösen. Die Slackline wartete auf uns. Mit mehr oder weniger Begeisterung und Balance turnten wir herum. Mit der Zeit klappte es immer besser und wir hatten viel zu lachen.

Der zweite Posten war das Spinnennetz. Zwischen zwei Bäumen waren Seile gespannt und wir bildeten zwei Gruppen mit je fünf Personen. Das Ziel der Gruppe war, die Gruppenmitglieder durch die vorhin festgelegten „Felder“, die es durch die Seile gab, zu befördern. Das Fotografieren hat sich hierbei besonders gelohnt. Alle die vorbeigelaufen waren mussten denken, wir spinnen.

So gegen 11:30 packten wir zusammen und suchten uns eine freie „Brötlistell“ um zu Mittag zu essen. Denn um 13:00 Uhr startete unsere wirkliche Herausforderung.

Wir machten uns nach dem Essen auf den Weg zum Clublokal des Drachenbootvereins „Greifensee Dragons“. Lukas erzählte uns etwas über die Entstehung und Geschichte des Sports und über ihren Verein. Nun mussten wir nur noch das Drachenboot bis zum See stossen und los geht’s.

Als dann alle dort im Boot sassen, wo sie mussten, paddelten wir los, doch bald mussten wir feststellen, dass wir beim Unihockeyspielen kein gutes Taktgefühl brauchen. Nach einigen Instruktionen von Lukas und dem Takt der vordersten Bootsfrauen klappte es nicht schlecht und wir kamen sogar schnell vorwärts. Einige fanden es lustiger, nur zuzusehen und selber nicht zu paddeln. Schliesslich hatten wir eine halbe Wasserschlacht und einige gingen, freiwillig und unfreiwillig im See baden. Für die Leute am See waren wir ganz klar die Attraktion des Tages. (1, 2, 3, 4, 5, 6, Hugooo!!)

Nachdem wir das Drachenboot wieder ins Lokal gestossen hatten und uns bei Lukas bedankt und verabschiedet hatten, gönnten wir uns zum Abschluss noch ein Glace, bevor wir wieder nach Hause fuhren.

PS: Diejenigen, die gepaddelt haben, hatten teilweise am nächsten Tag Muskelkater.

Donnerstag, 06 Juni 2013 17:06

Das ist ja bekanntlich so, doch nur regnete es im Zürcher Oberland gerade über mehrere Tage, bevor sich wieder einmal Sonnenstrahlen blicken liessen. Das musste auch unsere Jogginggruppe vom UH Tösstal beim eigenen Leib erfahren.

Wir setzten den Treffpunkt auf 18.50 Uhr am Dienstagabend und fuhren mit mehr und weniger Motivation zur Päffiker-Seebadi. Der Wolkenhimmel über den Bergen war bereits wieder gefährlich schwarz, was die Jogginglust der einen auch nicht gross steigerte. Sie könnten ja noch nass werden! Wurden sie auch, besser gesagt wir alle, und dass von oben bis unten. Kein Kleidungsstück wurde verschont, obwohl der Himmel bei uns klar blieb und nur eine kühle Brise auf das Regenwetter in den Alpen hindeutete. Wie das geht, trotz Wetterschonung triefend wieder bei der Seebadi anzukommen? Ganz einfach. Bis Auslikon war es perfekt, Weg, Tempo und Temperatur stimmten. Doch dann standen wir plötzlich vor der ersten grossen Pfütze, die durch das Hochwasser des Pfäffikersees entstanden war. "Augen zu und durch", lautete unser Moto "Das wird dann schon wieder besser!" Es ging tatsächlich vorbei, nur war das erst kurz vor Seegräben. Das Wasser auf dem Weg schätzten wir auf ca. 30cm hoch. Mit schweren Schuhen und tropfenden Kleidern ging es auf trockenem Untergrund weiter dem See entlang. Das Glück war jedoch nur von kurzer Dauer, bald ragte uns das Wasser wieder bis zu den Knöcheln, dann fast bis zu den Knien. Unterdessen joggten wir nicht mehr, sondern wateten  bis nach Pfäffikon. Wir massen die Wassertiefe mit einem Schilfrohr und kamen auf gut 50cm. Zurück bei der Seebadi wussten wir uns mit den Überziehern zu helfen, da niemand mit einer solch nassen Situation gerechnet hatte. Wir warteten noch auf die Hintersten und bis unsere Kleider einigermassen ausgetropft waren und achten uns gegen halb Neun auf den Rückweg.

Das nenne ich einmal eine gelungene Joggingrunde, zwar etwas anders, aber durchaus amüsant und lustig.

Montag, 06 Mai 2013 19:31

Am 1.Mai fand das traditionelle Clubturnier in der Grosshalle Turbenthal statt. Am Morgen spielten unsere jüngsten Akteuren der E/D Junioren zusammen mit den Eltern gegeneinander. Damit die Eltern Ihre Kräfte nicht an den Kindern messen mussten, spielten Sie gegeneinander am sogenannten Elternturnier. Geschicklichkeit konnte am Parcoure gemessen werden. Kind gegen Eltern... Wer hat die Nase vorne? Diese Frage lassen wir ungeklärt.

Ab 12.30 Uhr bestritten die restlichen Vereinsmitglieder ab der Altersstufe Junioren C in gemischten Gruppen das Turnier. Sechs Mannschaften mit immer unterschiedlichen Torhüter versuchten sich in der Qualifikation eine Halbfinale-Platz zu erspielen. Chancen auf die Finalteilnahme nach der Gruppenphase hatten alle. Spass und Geselligkeit standen im Vordergrund. Auf dem Spielfeld haben aber alle Akteuren ihr bestes Unihockey von sich gegeben.

Das Turnier endete mit einem feinen Nachtessen. Salat und Lasagne standen als Hauptgang an. Das feine Dessertbuffet mit den zahlreichen Köstlichkeiten war eine Sünde wert...

Der Vorstand bedankt sich bei der Organisatorin Nicolle Dudli für die einwandfreie Organisation.

Samstag, 20 April 2013 14:52

Unsere neuen Trainingszeiten sind am 1.April gültig. Unihockeybegeistere welche gerne in einem Training teilnehmen möchte, melden sich beim Trianer oder gehen direkt ins Training.

 

 

 

Mittwoch, 17 April 2013 19:14

Die Saison 12/13 is zu Ende. Wir gratulieren den Teams zu folgenden Platzierungen:

Herren Aktive: Platz 2
Damen Aktive: Platz 6
Junioren A: Platz 5
Junioren B: Platz 2
Junioren C: Platz 8
Junioren D: Platz 6
Junioren E: Platz 3

Am 1.Mai findet das traditionelle Clubturnier statt. Gespielt wird in gemischten Gruppen, welche aus Junioren und Aktiven bestehen. Spektakel puur und jederzeit ein Augenschein wert. Zuschauer sind herzlich Willkommen.


Doch nach der Saison ist vor der Saison. Bereits im Mai/Juni finden die ersten Cupspiele der neuen Saison in der Grosshalle Turbenthal statt !

Dienstag, 15 Januar 2013 21:50

Die Grosshalle Tösstal konnte für einen weiteren Event in der Unihockeyscene benutzt werden. UHCevi Gossau organisierte aufgrund der mangelnden Hallenkapazitäten im Raum Zürcheroberland den Ligacup Halbfinale in der Grosshalle Tösstal in Turbenthal.

 


Quelle: UHC Nuglar United

UHCevi Gossau - UHC Nuglar United 13:4 (1:0, 4:1, 8:3)

 

Klasse setzt sich durch - In einem grösstenteils einseitigen Ligacup-Halbfinalspiel setzt sich der UHCevi Gossau auf souveräne Art und Weise gegen den UHC Nuglar United durch. Während Nuglar den Schaden in den ersten beiden Dritteln einigermassen im Rahmen halten konnte, brachen im Schlussdrittel alle Dämme und Gossau netzte beinahe unzählige Male im verlassen Nuglar-Tor ein. Damit spielt Gossau zum sechsten Mal den Ligacup-Final in der Wankorfhalle in Bern und verwehrt Nuglar die Sensation, nach 2012 erneut ins Finale einzuziehen.

 

Die Entscheidung fällt am Anfang des dritten Drittels, als sich Nuglar nach dem Anschlusstor zum 2:5 sehr früh entscheidet, den Dreitorerückstand mit 4 Feldspielern aufzuholen. Zuvor war den Solothurnern in 40 Minuten lediglich ein einziger Torerfolg gelungen. Doch Gossau agiert in diesen Minuten wie ein wahrer Champion. Nuglars Überzahlspiel ist nicht schlecht, aber Gossau nutzt in dieser Phase jeden Fehler eiskalt aus. Innert sechs Minuten wird aus dem vielversprechenden 2:5-Rückstand ein 2:8-Rückstand und die Partie ist vorentschieden. Die restliche Zeit nutzt Gossau für ihre eigene Show.

 

In den ersten 40 Minuten gelingt es Gossau, eine Viertore-Führung herauszuspielen. Hauptgrund dafür ist, dass Gossau mit drei ausgeglichenen Linien agieren kann, welche ein konstant hohes Niveau zeigen können, während Nuglar seine beiden Top-Linien zu stark forcieren muss. Ab dem zweiten Drittel macht sich dies bei Nuglar bemerkbar, es schleichen sich wenige Unkonzentriertheiten ein, die Gossau brutal bestraft und sofort auf 3:0 und später auf 5:1 davonzieht. Bezeichnend für Gossaus breites Kader ist, dass sie die ersten 40 Minuten mit James Bücheler einer ihrer Besten schonen können.

 

Das Spiel beginnt mit einem langen, eher vorsichtigen Abtasten mit Vorteilen auf der Seite von Gossau. Doch auch Nuglar kommt zu Chancen, hauptsächlich durch Fehler in den Reihen der Gossauer. Doch kein Team scheint in der Lage zu sein, das Skore zu eröffnen. Es dauert bis zur 16. Minute, als Gossau der Führungstreffer gelingt. Mit dem Pausenresultat von 1:0 können beide Seiten leben.

Es dauert bis zur 29. Minute, als Voegtli zum ersten Mal für Nuglar trifft. Der 1:3-Anschlusstreffer bringt Nuglar wieder zurück ins Spiel. Doch die Freude hält nicht lange und als Nuglar kurz vor der zweiten Pause die erste Überzahlsituation ungenutzt verstreichen lässt, nimmt das Spiel den bekannten Verlauf.

 

Gratulation an Gossau, sie sind verdienter Sieger. Herzlichen Dank an alle Zuaschauer, die den Weg auf sich genommen und das Spiel zu einem weiteren Highlight in der Geschichte des Vereins gemacht haben.

 

Fazit: Für Nuglar geht eine tolle Cup-Saison zu Ende, welche mit dem Halbfinaleinzug die Erwartungen übertroffen hat. Der Neubeginn nach dem Trainerwechsel, gewichtigen Abgängen und der Integration mehrerer Junioren scheint zu funktionieren. Rückschläge werden in Kauf genommen und positiv umgesetzt. Wenn in diesem Stile fortgefahren werden kann, wartet mit Garantie wieder ein Cupfinal. Denn eines ist mittlerweile klar: Nuglar ist ein Cup-Team!!!!

Yannick Tanner

Torfolge:

1:0 Gossau

---

2:0 Gossau

3:0 Gossau

3:1 Voegtli

4:1 Gossau

5:1 Gossau

---

5:2 Christ

6:2 Gossau (Nuglar ohne Torhüter)

7:2 Gossau (Nuglar ohne Torhüter)

8:2 Gossau (Nuglar ohne Torhüter)

9:2 Gossau (Nuglar ohne Torhüter)

9:3 Y. Tanner (Burtschi) ÜZ

10:3 Gossau (Nuglar ohne Torhüter)

11:3 Gossau (Nuglar ohne Torhüter)

11:4 Voegtli (Burtschi)

12:4 Gossau

13:4 Gossau (Nuglar ohne Torhüter)

 

Best-Player Auszeichungen:

Gossau: Nr. 39 Walther

Nuglar: Nr. 91 Voegtli

Montag, 24 Dezember 2012 10:41

Unihockey Tösstal wünsch allen Migliedern, Fans, Sponsoren und Besucher eine schöne Weihnachtszeit und ein erfolgreiches neues Jahr.

Samstag, 15 Dezember 2012 12:44

Nachdem wir letztes Jahr die Finalspiele der Damen WM bestaunen durften, tauchten dieses Jahr Eintrittskarten für die Finalspiele der Herren WM (im Zürcher Hallenstadion) auf. Die schnellen hatten Glück, den die Tickets gingen weg wie „warmi Weggli“. Niemand wollte sich dieses riesen Spektakel im Hallenstadion entgehen lassen.

Am 09.12.2012 war es dann so weit. Die Glücklichen mit den Tickets trafen sich am Bahnhof Wila und fuhren mit dem „Schlitten“ nach Zürich. Nach dem kurzen Marsch durch das verschneite Zürich Oerlikion, gab es für die einen eine feine Bratwurst und einen Glühwein zum Zmittag.

Leider wurde bei der Eingangskontrolle die Camara eingezogen sodass unser Kamaramann mit gesenktem Kopf das Stadion betrat.

Da die Schweizer am Tag zuvor leider knapp in der Verlängerung gegen Finnland verloren hatten, spielten sie heute „nur“ im kleinen Final gegen Deutschland. Jedoch konnten wir so einem Spiel zuschauen, dass mehr in schweizer Händen lag und durften uns über 8 wunderschöne Tore freuen, während die Schwarz, Rot, Goldenen die Partie mit 0 Toren beendeten.

Nach der Verpflegungspause bestaunten wir das synchrone Einwärmen der Schweden. Um 14:45 gingen die Lichter aus und das Einlaufen in Begleitung eines kleinen Feuerwerks begann. „Jetzt geht’s loos! Der Anpfiff der Finalpartie Finnland v.s Schweden schallte durch die Halle.

Wie auch das erste Spiel, war dieses sehr einseitig. Bis zum Schluss des ersten Drittel stand es 6:1 für Schweden. Was nicht heissen soll, die Finnen seien schlecht. Im Gegenteil. Die Schweden spielten einfach besser und zeigten an dieser WM wieder mal ihr Weltklasse-Unihockey. Die Stimmung im Stadion wie auch unter uns war super und die einen und anderen wurden ab den Spielkünsten der Nationalmannschaften ein bisschen neidisch. Wenn wir nur auch so gut spielen könnten!

Im letzten Drittel fanden sich die Finnen wieder und schossen doch noch 4 Tore, was aber den 1. Platz der Schweden nicht in Gefahr brachte. Als die Uhr 60:00 anzeigte und der Schlusspfiff ertönte brach bei den Schweden ein Freudenfest aus. Die Übergaben der Auszeichnungen, von welchen auch einige an die Schweiz gingen, und die der Medalien wurden vollzogen, wobei wiederum ein Feuerwerk die Feier der Weltmeister 2012 begleitete.

Wir applaudierten noch und schauten zu, bevor es dann wieder, als alle ihre 7ben-Sachen beisammen hatten, Richtung kaltes, verschneites Tösstal ging.

Alle hatten Ihren Spass und hoffentlich konnten wir von den super Leistungen, Tricks und Schusstechniken der Mannschaften etwas für unsere nächsten Mätche mitnehmen.

Auch über ein Paar neue, begeisterte Fans würden wir uns freuen. Um immerhin ein bisschen das Nationalmannschaft-Fealing zu bekommen, währen 10‘000 wie im Hallenstadion nicht schlecht.

 

Fotos von IFF Floorball auf Flickr.com

 

Rangliste der Herren Unihockey WM 2012:

1. Schweden

2. Finnland

3. Schweiz      

4. Deutschland

5. Norwegen

6. Lettland

7. Tschechien

8. Slowakei

9. Estland

10. Russland

11. Polen

12. USA

13. Kanada

14. Ungarn

15. Japan

16. Singapur

 

Montag, 10 Dezember 2012 12:26

Die nächsten Heimturniere in der Grosshalle in Turbenthal finden demnächst statt. Unihockey Tösstal freut isch auf zahlreiche Fans, die die Heimmannschaften anfeuern.

Kommen Sie vorbei und genissen Sie den Aufenthalt in der Grosshalle. Wir verwöhnen Sie gerne in unserer Cafeteria.

Samstag, 15.Dezember Heimturnier Junioren D
15:25 gegen HC Rychenberg Winterthur I
17:15 gegen UHC Winterthur United

Samstag, 22.Dezember Heimturnier Junioren C
13:35 gegen Floorball Thurgau II
16:20 gegen UHC Wängi

Dienstag, 17 Juli 2012 19:49

Nach längerer Zeit offline ist unser neuer Webauftritt online. Die Anmeldung für's Grümpi ist ab sofort nutzbar.

Unihockey Tösstal Wila-Saland wünsch allen Besuchern viel Spass mit dem neuen Webauftritt.

Webmaster Marcel Bieri

© 2021 Unihockey Tösstal Wila-Saland | 8492 Wila