Samstag, 21 Dezember 2013 17:51

Heimturnier Damen

geschrieben von

Wie schon im Vorjahr waren die Eschenbacherinnen der Gegner im ersten Spiel der Heimrunde. Damals musste man sich nach einer Aufholjagd in der zweiten Hälfte doch noch knapp mit 3:4 geschlagen geben. Diesmal wollen wir dies Ändern…

Der Start in die Partie verlief wesentlich abgeklärter und sicherer als in den letzten beiden Partien. Aber auch Eschenbach spielte zu Beginn sehr diszipliniert und riskierte nicht viel. So entwickelte sich ein spannendes Spiel, geprägt von einem ruhigen Spielaufbau und wenig Platz vor den Toren. Die Chancen in den ersten 10 Minuten blieben auf beiden Seiten rar, wenn es dann aber einer Stürmerin gelang sich zu lösen wurde es sofort Brandgefährlich. So konnte ein Konter von Moni Seiler erst im letzten Moment mit einem Stockschlag gestoppt werden. Leider gab uns der sonst sehr gute Schiedsrichter statt eines Penaltys nur einen Freistoss. Eine knappe Minute später kamen die St.Gallerinnen zu einer Grosschance. Alleine vor den Tor, den Goalie bereits geschlagen, das musste das erste Tor sein. Zum Glück war da noch die zurückgeeilte Linda König, welche den Ball kurz vor der Linie noch wegschlagen konnte. Das Spiel verlief weiter sehr ausgeglichen, beide Seiten konnten sich bei ihren Goalies und dem Aluminium bedanken dass bisher noch keine Tore fielen. Kurz vor der Pause (19:58) dann nochmals ein schneller Freistoss von Nicole Dudli, Delia Geisthart verpasste aber das Tor um Haaresbereite.

Zu Beginn der zweiten Hälfte fiel dann das längst überfällige Tor, leider nicht zu unseren Gunsten. Ein schneller Gegenangriff, ausgelöst vom Goalie der Eschenbacher, brachte ihnen das 0:1. Das Spiel blieb spannend und die Teams übten sich weiterhin im Auslassen von besten Gelegenheiten. In der 32. Minute gelang es dem Gegner den Ball ein zweites Mal in unserem Gehäuse unterzubringen. Egal, das ganze Team glaubte weiterhin an die Wende und erhöhte das Pressing. Die Gefahr in einen weiteren Konter zu laufen nahm zwar zu, aber es waren nur noch wenige Minuten zu Spielen. Nachdem Cécile Müller in der letzten Minute ein weiteres Mal vom sehr starken Goalie der Eschenbacherinnen gestoppt wurde wars das. Das Spiel ging mit dem Fussballresultat von 0:2 zu Ende.

2. Spiel gegen Apocalypse Zürich

Das Hinspiel wurde mit 5:2 gewonnen, in der Tabelle stehen die Zürcherinnen aber vor uns. Es konnte also ein weiteres spannendes Spiel erwartet werden. Wie gegen Eschenbach entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Im Vergleich zum ersten Spiel gelang es uns aber besser den Ball in den Ecken zu halten und so für zusätzliche Gefahr zu sorgen. Belohnt wurde dies mit der Führung nach einem Doppelschlag. Nachdem eine Zürcherin wegen Bodenspiels auf die Strafbank verbannt wurde, konnte Andrea Philipp in Überzahl die Führung weiter ausbauen. Nur eine Minute und ein weiterer Drehschuss von Rahel Binder später stand es bereits 4:0. Nicht mehr war zu Sehen von den offensiven Schwächen den letzten Spielen. Ganz Kampflos wollte sich Apocalypse dann doch nicht geschlagen geben und erzielte nach einem Freistoss den Anschlusstreffer. Die Tösstalerinnen liessen sich dadurch nicht beirren und erzielten vor der Pause noch die Tore Fünf und Sechs.

Die zweite Halbzeit begann mit dem dritten Tor von Linda König. Das Spiel verlief weiterhin Ruhig, das Heimteam liess den Ball laufen und kontrollierte das Spiel. Der Zürcherinnen gelang wenig, bis auf einen Konter wurde ihnen kein Platz für Chancen zugestanden. Delia Geisthardt und Sabrina Hausheer erhöhten das Score noch auf 9:1. Das zehnte Tor wollte dann aber niemand mehr schiessen. Fazit: Verdienter Sieg, Apocalypse Zürich wurde seinem Namen gerecht und wir freuen uns auf die nächsten Spiele im neuen Jahr…

Gelesen 3296 mal