Freitag, 18 April 2014 17:03

Finalrunde Junioren B

geschrieben von Linda König

UH Tösstal v.S. UHC Wehntal Regensdorf

Nun war es endlich so weit. Die lang ersehnte Finalrunde der B-Junioren wurde am 12. und 13. April in der Grosshalle in Turbenthal ausgetragen. Die ersten Spiele waren bereits Geschichte bis die erste Partie der Heimmannschaft angepfiffen wurde. Mit Musikbegleitung und unter rufen und jubeln der Fans erschienen die Teams auf dem Spielfeld und anschliessend wurden die Aufstellungen bekanntgegeben.

Um 16:05 fiel der Startpfiff für das Spiel zwischen den Tösstalern und dem UHCWR. Die Einheimischen fanden schnell ins Spiel und bereits nach 30 Sekunden erspielten sie sich die erste Chance. Gleich zu Spielbeginn brachten beide Teams viel Tempo mit. Der Ball wechselte innert Sekunden die Seite und auch die zahlreichen Fans waren von Anfang an voll dabei.

Nicht nur die Feldspieler sondern auch der Torhüter der Tösstaler, Randy Hamilton, war bereit und wehrte mit guten Paraden ab. Irgendwann waren es aber zu viele und einer der Abpraller endete nach 6 Spielminuten in seinem Tor. Ansonsten war die Heimmannschaft klar dominierender. Wenn doch nur die Chancenauswertung etwas besser gewesen wäre. Die Tösstaler konnten den Ball gut in der gegnerischen Zone halten und es kamen auch sehr viele Schüsse in Torrichtung, doch der Wehntaler Goali hielt super.

Die Tösstaler Fankurve brodelte. Die Fans versuchten mit Trommeln, Klatschen und Rufen ihre Mannschaft zum schon lange fälligen Tor zu führen. Doch trotz der Unterstützung und zahlreichen Chancen reichte es nicht, vor der Pause noch den Ausgleichstreffer zu erzielen.

Auch nach Anpfiff in die zweite Hälfte sah es für die Wehntaler besser aus als für die heimischen Tösstaler. Doch dann kam endlich die Wende. Marvin Klingler brachte den Ball nach einem Freistoss zu Mirko Wildhaber und der konnte diesen in der 23 Minute im Tor der Gegner versenken. Nach nur zwei weiteren Spielminuten gelang es Nico Desait mit einem präzisen Schuss von der blauen Linie seine Mannschaft mit 2:1 in Führung zu bringen. Wie nicht anders zu erwarten fingen die Fans an zu Applaudieren und die Trommel hörte nicht mehr auf zu dröhnen.

Die Junioren des UHCWR liessen jedoch nicht lange auf eine Antwort warten und konnten die Partei kurz darauf wieder ausgleichen. Nun stand es 2:2. Das Spiel war extrem spannend, der Ball bewegte sich hin und her, jeder Fehler der einen Mannschaft hätte der Anderen sofort zum Vorsprung verhelfen können. Auch die Zuschauer merkten dies und versuchten auf alle möglichen Arten, ihre Mannschaft weiter aufzupuschen. Schliesslich war es Yannick Nüssli der den Ball an der Bande erobern konnte, auf das gegnerische Tor loszog und den Ball schlussendlich hinter der Torlinie versenken konnte. Noch sieben Minuten waren zu spielen. Es herrschte wieder dieselbe Ausgeglichenheit wie in der ersten Halbzeit.

Nach einem unglücklichen Abpraller an der eigenen Abwehr mussten die Tösstaler schliesslich doch noch einen weiteren Gegentreffer akzeptieren. Der Trainer, Rolf Güntensperger, nahm nun ein Timeout für die Einheimischen um nochmals Anweisungen für die letzten Spielminuten zu geben.

In der Endphase gelang es den Tösstalern ihr Goal gut zu verteidigen, doch leider nicht mehr den Siegestreffer zu erzielen. Das Spiel endete somit 3:3 unentschieden. Auf Tösstalerseite bekam Yannick Nüssli den Titel „Best-Player“ mit dem dazugehörenden Present. Gratulation.

UH Tösstal v.S TSV Mörschwil Dragons

Das zweite Spiel für die Tösstaler und zugleich das letzte des ersten Spieltages wurde um 18:00 Uhr angepfiffen. Schon 45 Sekunden später gelang es dem Captain Nico Desati auf Zuspiel von Fabien Schenk das 1:0 für die Heimmannschaft zu erzielen. Der Druck der Tösstaler liess nicht nach doch es gelang ihnen nicht, den Torhüter der Dragons nochmals zu bezwingen.

Das Spiel war klar langsamer als das Erste. Dies lag wahrscheinlich daran, dass es für beide Teams das zweite Spiel war und ihnen vom Ersten noch die Puste fehlte. Die Heimmannschaft stand defensiv sehr gut und liess den Gästen nicht viel Platz. Doch in der 12 Minute gelang den Mörschwilern der Ausgleichstreffer nach einem gekonnten Freistoss.

An der Abwehr der Tösstaler war nichts auszusetzen und auch offensiv spielten sie ein schönes Unihockey. Yannick Nüssli schaffte es, den Gegnern den Ball wegzuschnappen und konnte alleine aufs Tor ziehen. Doch der Torwart war in Form und konnte den Ball zwischen seinen Händen verstecken. Wie schon das erste Spiel war dieses sehr ausgeglichen und somit verwunderte es auch Niemanden, dass die Mannschaften mit einem 1:1 in die Pause gingen.

Kurz nach der Pause pfiff der Schiedsrichter eine 2-Minutenstrafe gegen die Mörschwiler und die Tösstaler hatten nun die Chance im Überzahlspiel den Führungstreffer zu erzielen. Wieder feuerten die Fans ihre Mannschaft lauthals an. 4 Minuten nach der Pause gelang es dem Heimteam den wichtigen Führungstreffer zu erzielen. Nico Desait passte zu Fabien Schenk und dieser konnte den Ball während des Überzahlspiels im Netz des gegnerischen Tors zappeln lassen. Doch wie gesagt, das Spiel war sehr ausgeglichen und somit ging es nicht lange, bis die Gäste das 2:2 erzielten. Und wie könnte es auch anders sein, nun folgte auch noch die 2-Minutendtrafe für die Tösstaler. Unter lautem Rufen und Trommelwirbel verteidigten jeweils zwei Spieler des Heimteams ihr Tor gegen drei Spieler des Gästeteams. Es reichte jedoch nicht, die Mörschwiler nutzten ihre Chance und erzielten den Führungstreffer zum 3:2.

Die Emotionen der Spieler- wie auch der Fanseite wurden immer grösser und gingen teilweise an die Adresse des Schiedsrichters. Beide Teams schienen nun ein wenig ratlos. Sie brachten den Ball nicht mehr aus der eigenen Zone und die wertvolle Zeit der Tösstaler begann ohne grosse Ereignisse zu verstreichen. Zum Schreck der Tösstalfans gelang es den Mörschwilern 6 Minuten vor Schluss den Vorsprung auf 4:2 zu erhöhen. Während die Mörschwiler weiter Druck machten hatte man das Gefühl, dass die Heimmannschaft langsam aber sicher die Kraft und der Willen verliessen. Als die Mörschwiler jedoch eine Strafe kassierten blitze bei den Tösstalern ein Hoffnungsschimmer auf. Sie gaben nochmals alles doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor fallen.

Zeit: 1:30 war auf der Anzeigetafel zu lesen als Rolf Güntensperger ein Timeout nahm. Nur noch so wenig Zeit um noch mindestens zwei Tore zu erzielen. Die Anspannung des Trainers drang bis auf die Tribüne und das „Hopp Tösstal“ dröhnte immer lauter durch die Halle. Dann 40 Sekunden vor Schluss war es Dominik Wüthrich der den Vorsprung der Dragons verkürzen konnte. Er gab die Hoffnung nicht auf und versenkte den Ball in der rechten oberen Ecke des gegnerischen Tors.

Doch die Tösstaler waren immer noch mit einem Tor im Rückstand und es sah so aus, als würde sich daran auch nichts mehr ändern. Aber Fabie Schenk bewies uns, dass ein Spiel erst nach dem Schlusspfiff zu Ende ist. Er schaffte das Unmögliche. 3, 1 Sekunden vor Spielende konnte er nach einem Pass von Marvin Klingler den Ausgleichstreffer zum 4:4 erzielen. Die Fans und die Mannschaft waren ausser Rand und Band. Es hätte Niemand mehr für möglich gehalten, doch Fabien hatte es geschafft und schoss seine Mannschaft somit in den Halbfinal des nächsten Tages. Das Spiel endete also mit 4:4 und „Best Player“ wurde natürlich Fabien Schenk!

Unihockey Tösstal v.S. UHC Flims

Nach der Halbfinalqualifikation vom Samstag spielten die Tösstaler am Sonntag um den Finaleinzug. Der Gegner in diesem Spiel hiess UHC Flims, welche am vorherigen Tag tolle Leitungen gezeigt hatten. Da in Flims Konfirmation war, traten Sie mit nur 6 Feldspielern an und nur drei Gesichter waren vom Samstag schon bekannt. Doch diese Tatsache hinderte die Bündner nicht, an einem raschen und für die Heimmannschaft sehr gefährlichen Start.

Als sich die Tösstaler von der ersten Angriffswelle der Gäste erholt hatten, konnten sie ihre Stärke beweisen. In der 5ten Spielminute erzielte Marvin Klingler nach Zuspiel von Dominik Wüthrich das 1:0. Nur kurz darauf kam Marvin nochmals zum Abschluss doch dieses Mal hielt der Torwart den Ball. Die Flimser hatten nun einen Freistoss vor dem Tor der Tösstaler, und nach den Eindrücken die man am Tag zuvor von dem Flimsern gesammelt hatte war es kein grosses Wunder, dass sie diesen zum 1:1 auswerteten. Denn schiessen konnten sie gut. Obschon die Gäste eine lange Anreise hinter sich hatten, waren auf der Tribüne auch Flimser Fans zu hören. Natürlich nur, wenn die Tösstalerfans kurz eine „Jubelpause“ einlegten. Die Heimmannschaft war den Gästen Fanmässig, wie auch spielerisch überlegen. Erneut traf Marvin Klingler nach Pass von Dominik Wüthrich ins gegnerische Tor.

Das Zusammenspiel der Tösstaler funktionierte Heute viel besser. Aber nicht nur bei Marvin und Dominik, auch Nico und Fabien spielten super Pässe. Fabien Schenk legte den Ball zurück für Nico Desait und dieser traf mit einem „Blueliner“ zum 3:1. Die Einheimischen waren richtig in Fahrt gekommen. Sie konnten vom kleinen Kader der Bündner profitieren und übten vor der Pause nochmals viel Druck auf das gegnerische Tor aus. Prompt gelangte der Ball 2.1 Sekunde vor Pausenpfiff, erneut durch Nico Desait, hinter die Torlinie der Flimser. Die Fans konnten sich kaum mehr beruhigen und das berühmte „Hopp Tösstal“ begleitete die Mannschaft in die Pause.

Rolf Güntensperger konnte mit seinen Jungs zu Frieden sein. Im Vergleich zum Vortag hatten sie sich wirklich verbessert. Sie spielten ein sauberes und schönes Unihockey und liessen die Abwehr der Gegner mit präzisen Pässen stehen.

Mit dem Spielstand von 4:1 zugunsten der Heimmannschaft ging es in die zweite Halbzeit. Den Flimsern tat die Pause gut. Sie konnten Kräfte sammeln und waren zu Beginn klar die bessere Mannschaft. Jedoch kassierten sie nun eine Zweiminutenstrafe wegen Bodenspiel und es sah alles wieder ganz anders aus. Trotz den antreibenden Rufen trafen die Tösstaler das Tor in Überzahl nicht und somit ging das Spiel wieder mit drei gegen drei, respektive mit vier gegen vier weiter. Dies lag der Heimmannschaft deutlich besser und schon wieder war es Marvin Klingler der traf. Mirko spielte ihm den Ball zu und Marvin musste ihn nur noch ins Tor schieben.

Kurz darauf verloren die Tösstaler aber unglücklich den Ball. Dass nutzten die Flimser kalt aus und verkürzten auf 5:2. Die Gäste nahmen nochmals all ihre Kraft zusammen und stellten Randy Hamilton, den Goali der Tösstaler, erneut auf die Probe. Er bestand diesen Test jedoch mit Bravur. Das Spiel war sehr spannend, doch nun ging den Flimsern definitiv die Puste aus. War ja auch verständlich.

5 Minuten vor Schluss konnte Yannick Nüssli nochmals alleine auf das gegnerische Tor ziehen, bezwang den Torhüter und erhöhten den Vorsprung auf 6:2. Um nochmals zu verschnaufen nahm der Trainer der Flimser ein Timeout. Danach hatten sie noch ein paar gute Chancen, unteranderem, weil die Tösstaler ihr Tor nur zu zweit verteidigen konnten. Doch in aller Hektik kassierten die Flimser auch noch eine Strafe und das Timeout der Tösstaler folgte. Bevor das Spiel endete konnte Fabien Schenk noch das 7:2 für UHT erzielen. Unter „Finale ooohooooh“ machten die Tösstaler zum Abschluss eine Welle, erleichtert und überglücklich über dieses Resultat. Den Flimsern gilt für die starke Leistung trotz fehlenden Spieler ein grosses Kompliment.

Danke dem Sieg standen die Tösstaler im Finale, wo erneut UHCWR auf sie wartete. Mit seinen drei Toren in diesem Match und einer sehr souveränen Leistung wurde der Tösstaler Marvin Klingler zum „Best Player“ gewählt und bekam das dazugehörende Andenken.

Finale: UHT v.S. UHC Wehntal Regensdorf (zum Zweiten)

Die Tribüne war schon in den vorherigen Spielen gut besetzt doch nun wurde sie langsam überfüllt. Die Nachricht, dass die Tösstaler um 15:00 Uhr das Spiel um den Meisterschaftspokal bestritten, verbreitete sich wie ein Lauffeuer.

Anspannung herrschte in der ganzen Halle als der Startpfiff erklang. Das Spiel begann mit viel Tempo und nach dem Unentschieden vom letzten Spiel, das die beiden Teams gegeneinander ausgetragen hatten, waren alle gespannt, auf welche Seite das jetzige fallen würde. Die Fans waren so bereit wie die Spieler, doch waren nicht nur diejenigen der Heimmannschaft sondern auch zahlreiche der Gegner zu hören.

Das erste Tor dieser Partie erzielte der Captain der Tösstaler, Nico Desait. Mit einem schnellen Drehschuss konnte er die Verteidigung der Wehntaler umgehen und traf zum 1:0. In diesem Moment waren klar die Tösstalerfans die lauteren. Kurzdarauf bekamen die Tösstaler eine Strafe an die Adresse von Yannick Nüssli und die Heimmannschaft musste ihren Vorsprung nun mit zwei Feldspielern verteidigen. Dies gelang leider wegen des guten Überzahlspiels der Regensdorfer nicht. Es ging keine 10 Sekunden bis das 1:1 auf der Anzeigetafel aufleuchtete.

UHT war nun wieder komplett doch mussten sie einer Druckwelle der Wehntaler standhalten. Randy Hamilton legte einige fantastische Paraden an den Tag, welche von den Fans auch mit „Mir händ än Goli“ gelobt wurden. In der ganzen Hektik die langsam auf dem Feld zu spüren war bekamen die Tösstaler nach einem Foul der Gegner einen Penalty. Nico Desait trat auf die Mitte des Spielfelds zu. Plötzlich wurde es still in der Halle. Alle starrten auf das Feld, wo sich Nico langsam dem gegnerischen Tor näherte. Er schaute auf, zielte, schoss und traf nur das Lattenkreuz. Kein Tor doch die Tösstaler konnten nun zwei Minuten mit einem Spieler auf dem Feld mehr spielen. Nico spielte den Ball zu Mirko, dieser hatte viel Platz, schoss und bezwang den Torhüter mit einem präzisen Schuss in die linke obere Ecke.

Bis zur Pause änderte sich nichts mehr am Spielstand von 2:1 für die Heimmannschaft. Die Fans holten sich nun einige kalte Getränke um sich etwas zu beruhigen und die einen hatten schon langsam mit der Stimme zu kämpfen. Kein Wunder bei so einem Einsatz.

Gleich nach der Pause drehten die Wehntaler auf und der Ball war auch irgendwo beim Tor, doch der Schiedsrichter sah nicht, ob der Ball hinter der Linie war oder nicht und somit war das Tor ungültig. Uf, die Tösstaler konnten nochmals aufatmen. Wiedermal kam es zu einer Strafe gegen die Einheimischen. Dieses Mal gelang es den Gästen jedoch nicht, ein Tor zu erzielen. Die Zeit verging nur sehr schleppend, die Bühne brodelte, einfach hinten sicher Stehen war nun die Devise der Tösstaler. Doch die Gäste waren Zielbewusst und trotz der guten Abwehr gelang ihnen in der 31 Minute der Ausgleichstreffer zum 2:2. Es folgte eine wahre Zitterpartie. Es herrschte Gleichstand und beide Teams wollten den Sieg. Auch auf der Tribüne ging es drunter und drüber. Die Halle bebte richtig. Die Tösstaler gaben nochmals alles, der Schuss von Marvin ging jedoch über das Tor. Mirko versuchte es alleine durch die gegnerische Abwehr aber sein Schuss prallte an der Latte ab. Es wollte einfach nicht so richtig.

3 Minuten vor Schluss passierte es, die Regensdorfer erzielten den Führungstreffer zum 3:2. Um diese halten zu können gab der Trainer ihnen während eines Timeouts einige letzte Anweisungen. Die Tösstaler konnten einen Freistoss von einer guten Position ausführen, doch auch dieser Schuss ging daneben. Nun nahm auch der Trainer der Heimmannschaft sein Timeout. Auch er gab seinen Jungs die letzten Anweisungen, wobei sein Blick dauernd auf die Anzeigetafel wanderte. Nur noch eine gute Minute war zu spielen. Das Spiel ging weiter doch anstatt das die Tösstaler ein Tor erzielen konnten, kassierten sie noch eine unnötige Strafe. Damit war das Spiel für sie dann auch gelaufen. Die Partie wurde abgepfiffen und die Freude über den Meistertitel nahm bei den Regensdorfern kein Ende mehr. Bei der Heimmannschaft dagegen herrschte Bedrücktheit. Auch die Tatsache, dass sie einen super zweiten Platz ergattert hatten, war in diesem Moment nicht von Bedeutung. Bevor die Medalien und der Pokal übergeben wurden, bekamen auch die „Best Player“ dieser Partie noch ihr Geschenk. Dieses Mal gebührte Nico Desait die Ehre.

Auch wenn es für die Tösstaler nicht zum Meistertitel gereicht hat, erlebten die Fans vier super Spiele in denen das Glück vorhanden war, es aber irgendwann zu Ender ging.

An dieser Stelle Gratulation an die B-Junioren zum hervorragenden zweiten Platz und ein Dankeschön an alle anderen Mannschaften, Fans, Schiedsrichter und die Helfer die dieses Wochenende unvergesslich gemacht haben.

Gelesen 2099 mal
© 2019 Unihockey Tösstal Wila-Saland | 8492 Wila